China

Wer ist für die Angriffe auf die beiden Öltanker im Golf von Oman verantwortlich? Für US-Präsident Donald Trump gibt es da überhaupt keine Zweifel.

Hongkongs Regierung beugt sich dem Druck der Demonstranten: Nach Massenprotesten, die teils in Gewalt eskaliert waren, legt sie das umstrittene Auslieferungsgesetz auf Eis. 

Im Südosten Chinas ist in der Nacht zum Freitag eine Brücke über einem Fluss eingestürzt, eine Überwachungskamera filmte den Vorfall. Über die Zahl möglicher Opfer gibt es noch keine Angaben.

Ist es zulässig, im Wahlkampf auf Informationen zurückzugreifen, die den Rivalen in Schwierigkeiten bringen? Selbst wenn derlei Hinweise aus Russland oder China kommen? Klar, meint der US-Präsident. In einem Fernsehinterview gibt Donald Trump Erstaunliches von sich.

Erst neue Demonstrationen, dann neue Gewalt: Der Legislativrat in Hongkong wollte am Mittwoch über einen Gesetzentwurf zu Auslieferungen nach China beraten. Aber nach heftigen Protesten wurde der Termin verschoben. Die Polizei setzte Pfefferspray gegen die Demonstranten ein. Der Hafenmetropole drohen weitere unruhige Tage.

Trotz massiven Widerstands der Hongkonger will Regierungschefin Lam ein Gesetz für Auslieferungen an China durchboxen. Tausende blockieren den Legislativrat und erzwingen eine Verschiebung.

US-Präsident Donald Trump legt im Handelsstreit nach: Von China fordert er ein Treffen am Rande des G20 Gipfels in Japan, von Mexiko eine Zustimmung des Parlaments zu den Vereinbarungen gegen Einwanderung aus Mittelamerika.

Die deutschen Fussball-Frauen müssen mindestens in der kompletten Vorrunde bei der Weltmeisterschaft in Frankreich ohne Dzsenifer Marozsan auskommen. Die DFB-Spielmacherin erlitt im Auftaktmatch gegen China einen Bruch des mittleren Zehs am linken Fuss.

Neue Unruhe in Hongkong: Die grösste Demonstration seit drei Jahrzehnten ist in der Nacht mit Gewalt zu Ende gegangen. Der Protest richtete sich gegen geplante Auslieferungen nach China. Trotz des Widerstands will Regierungschefin Lam das Gesetz dafür schnell absegnen lassen.

Die Hongkonger haben kein Vertrauen in Chinas Justizsystem. Mit einem Auslieferungsgesetz könnte Peking seinen Arm weiter in die Metropole ausstrecken. Kritiker sehen ein "Werkzeug zur Einschüchterung".

Am 7. Juni 2019 haben in China die ersten beiden Aldi-Filialen eröffnet. Das Mülheimer Unternehmen setzt auf zahlungskräftige Kunden aus der Mittelklasse. Es gibt bereits Pläne einer Expansion auf 50 bis 100 Filialen.

Mit dem Auftaktspiel gegen China startet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in die WM in Frankreich. Die 90 Minuten gegen den WM-Finalisten von 1999 sind wegweisend für den gesamten Turnier-Verlauf. Anstoss in Rennes ist um 15 Uhr.

In Washington wird fieberhaft über Zölle für Importe aus Mexiko verhandelt. Donald Trump an Bord der Air Force One wird ständig gebrieft. Auf dem Rückflug aus Irland sieht er "gute Chancen" auf einen Deal.

China überholt die USA bald als weltgrössten Lebensmittelmarkt. Mit zwei Filialen erkundet Aldi Süd erstmals den Massenmarkt: Hochwertige Waren, trendige Produkte und Fertigmahlzeiten. Bezahlt wird mobil.

Deutschland gehört weltweit zu den grössten Exporteuren von Müll. Containerweise wird dreckiger Kunststoff nach Asien verschifft, teilweise illegal. Nachdem China dem im vergangenen Jahre einen Riegel vorgeschoben hat, haben nun auch andere Länder wie Malaysia und die Philippinen die Schnauze voll. 

Die USA fordern von Mexiko, gegen illegale Einwanderung vorzugehen - ansonsten treten bereits am Montag Strafzölle in Kraft. Seit Tagen wird in Washington nun fieberhaft verhandelt. Um die amerikanische Regierung zu besänftigen, hat Mexiko nun Massnahmen eingeleitet, um die Zuwanderer in die USA zu stoppen.

Der US-Präsident geht nach eigenen Worten aber davon aus, dass eine Einigung noch möglich ist.

Indien ist die weltweit am schnellsten wachsende Volkswirtschaft und macht keinen Hehl aus seinem Grossmacht-Anspruch. Unterschätzen wir Indiens Rolle auf der Weltbühne und ist das Land als Partner für den Westen vielleicht sogar attraktiver als China? Wir haben einen Experten dazu befragt.

Im Handelskrieg mit den USA unterstellt China dem US-Präsidenten politische Motive. Die Führung in Peking richtet sich auf einen langen Konflikt ein. Geht es um Handel oder geopolitische Rivalität?