Wirtschaft

Wirtschaft – Nachrichten, Hintergründe und Analysen rund um die Themen Finanzen, Euro, Wirtschaftspolitik, aus Top-Unternehmen und Börse

Die US-Behörden machen bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals gehörig Druck. Nachdem bereits zwei ehemalige VW-Angestellte harte Strafen erhalten haben, werden jetzt vier Ex-Führungskräfte der Konzerntochter Audi verklagt.

Die Deutsche Bank wusste laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" schon früh von umstrittenen Dividendengeschäften anderer Finanzfirmen zu Lasten des deutschen Staates.

Besserer Service und Pünktlichkeit: Das ist der offizielle neue Plan.

Der Athen-Besuch von Kanzlerin Angela Merkel vergangene Woche war ihr erster Staatsbesuch seit 2014 – und ein deutliches Zeichen: Die Kanzlerin und Tsipras zogen demonstrativ einen Schlussstrich unter die tiefen Zerwürfnisse während der Schuldenkrise. Das Verhältnis scheint wieder gut. Doch wie geht es Griechenland heute? Wie steht das Land finanziell da? 

3,6 Millionen Rechnungen hat die Billag-Nachfolgerin Serafe Anfang Januar verschickt. Doch so ganz ohne Probleme lief die Zustellung der Briefe nicht ab: Es herrscht Adress-Chaos.

Ohne die privaten Luftsicherheitsassistenten läuft an den Flughäfen wenig. Die Gewerkschaften nutzen ihre Streikmacht und fordern deutliche Lohnerhöhungen.

Europas grösste Volkswirtschaft wächst das neunte Jahr in Folge. Das Tempo lässt aber nach. Handelskonflikte und Probleme der Autoindustrie hinterlassen 2018 Schrammen.

Schwere Zeiten für Flugreisende: Der Arbeitskampf des Sicherheitspersonals trifft gleich acht deutsche Flughäfen.

Bäckereien, Restaurants, Imbisstände - überall, wo Lebensmittel hergestellt oder verkauft werden, führen die Behörden regelmässig Hygienekontrollen durch. Veröffentlicht wird jedoch nur ein Bruchteil der Ergebnisse. Die Organisationen "Foodwatch" und "Frag den Staat" wollen den Staat dazu bringen, das zu ändern. Die Idee: Verbraucher sollen die Behörden mit Anfragen bombardieren. 

Im Tarifstreit des Sicherheitspersonals erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck: Gleich an acht deutschen Flughäfen sind Warnstreiks angekündigt - auch am grössten deutschen Airport in Frankfurt.

Am Frankfurter Flughafen wird wegen des angekündigten Warnstreiks an diesem Dienstag, 15. Januar, nach derzeitiger Planung etwa jeder dritte Flug ausfallen.

Nach Berlin, Düsseldorf, Köln und Stuttgart jetzt Frankfurt: Am Dienstag wird der grösste deutsche Flughafen bestreikt.

Lemonaid wird vorerst nicht belangt: Der Hamburger Getränkehersteller hatte eine Abmahnung wegen eines zu geringen Zuckergehalts in einem Produkt kassiert. Doch die Behörden reagieren nun auf Kritik.

Die fetten Jahre sind vorbei: Weil der Absatz an Fahrzeugen in Europa eingebrochen ist, muss Ford den Gürtel enger schnallen. Rund 50.000 Menschen zittern um ihren Job. Fast die Hälfte davon ist in Deutschland beschäftigt.

Nicht süss genug? Der Getränkehersteller Lemonaid hat Ärger mit einer Behörde. Der kuriose Grund: Die Limonade der Marke enthält angeblich zu wenig Zucker und sei deshalb gar keine Limonade.

Im Tarifkonflikt um mehr Lohn für das Sicherheitspersonal an den Flughäfen erhöht die Gewerkschaft den Druck. Am Donnerstag dürfte es wegen Warnstreiks gleich in mehreren Städten zu Flugausfällen kommen - und weitere Aktionen sind möglich.

Dieser Rücktritt kommt überraschend: Jim Yong Kim wird von Februar an nicht mehr die Weltbank führen. Gegen den Amerikaner mit koreanischen Wurzeln hatte es schon länger eine interne Opposition gegeben.

Reisende an den Berliner Flughäfen brauchten am Montag starke Nerven. Verdi hatte die Sicherheitsleute zum Warnstreik aufgerufen, viele Flüge fielen aus. Es könnte nicht der letzte Ausstand gewesen sein.

Seit 16 Jahren leitet Bruno Landolt die Sportbahnen Elm im Kanton Glarus. Elm ist ein kleines Skigebiet. Es bietet ...

Viele Hersteller versuchen, Preise versteckt zu erhöhen. Aber nicht mit der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie vergibt zum fünften Mal den Negativ-Preis "Mogelpackung des Jahres".

Gesenkte Umsatzziele des iPhone-Herstellers Apple und beunruhigende Stimmungsdaten aus der US-Industrie haben am Donnerstag die US-Börsen steil auf Talfahrt geschickt.

Apple muss einen seltenen Rückschlag eingestehen: Ausgerechnet im wichtigen Weihnachtsquartal verfehlt der erfolgsverwöhnte Konzern seine eigene Prognose. Das Problem seien vor allem die iPhone-Verkäufe in China gewesen, erklärt Firmenchef Tim Cook.

Viele Geschäfte und Geldautomaten in Deutschland bekommen wegen eines Warnstreiks der Beschäftigten von Geld- und Wertdiensten am Mittwochvormittag kein frisches Bargeld. Fahrer von Geldtransportern, Geldzähler und Vorbereiter für zahlreiche Geldtransporte seien am Morgen in den Streik getreten, teilten Sprecher der Landesverbände der Gewerkschaft Verdi mit.

Genauer hinschauen lohnt sich. Die Walliser Kantonspolizei warnt: Es ist Falschgeld im Umlauf.

In der Dieselkrise bleiben die Fronten verhärtet. Kaum legt der Verkehrsminister technische Vorschriften für Hardware-Nachrüstungen vor, meldet sich Volkswagen zu Wort - mit einer eindeutigen Botschaft an die Kundschaft.

Eigentlich gilt der Dezember als guter Börsenmonat. Nicht jedoch in diesem Jahr. Seit Tagen rauschen die Kurse in den Keller, Börsianer ahnen Schlimmes für den letzten Monat dieses Jahres. Auslöser ist wohl nicht nur der ungelöste Haushaltsstreit in Washington.

Steht der Fahrkartenautomat vor dem Aus? Laut einem aktuellen Bericht plant die Bahn einen deutlichen Abbau der Maschinen. Stattdessen soll der digitale Ticketvertrieb offenbar ausgebaut werden. Das Unternehmen beschwichtigt.

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) hat kurz vor Weihnachten eine erfreuliche Mitteilung zu machen: Das Unternehmen wird statt der 250 angekündigten Stellen nur 170 streichen. Dabei hatten die Mitarbeiter selbst einen entscheidenden Einfluss auf die Entscheidung.

Droht Volkswagen neuer Ärger im Diesel-Skandal? Laut Medienberichten wurden bei den neuesten Software-Updates erneut "Auffälligkeiten" festgestellt. Das Kraftfahrtbundesamt wurde informiert.

Abends hungrig auf dem Sofa, aber nichts mehr im Kühlschrank? Lieferdienste hoffen auf solche Momente. Das Berliner Unternehmen Delivery Hero verkauft nun seine deutschen Dienste an einen Konkurrenten aus dem Ausland.

Im dem seit Monaten schwelenden Streit mit dem Lebensmittelgiganten Unilever greift die Handelskette Kaufland zu ungewöhnlich drastischen Massnahmen. 

Apple verliert Patentstreit: in Deutschland droht iPhone-Verkaufsverbot.

Im Sinne des Klimaschutzes führt kein Weg an höheren Kraftstoffpreisen vorbei. Ein Experte erklärt, wie sich eine Preiserhöhung sozial gestalten lässt.

Nestlé baut in Deutschland Stellen ab. Das kündigte der Konzern am Montag mit. Demnach sollen 380 Arbeitsplätze gestrichen und ein Wert für Caro-Kaffee geschlossen werden. 

Nahrungsmittel, die gläubige Muslime zu sich nehmen, müssen halal, also rein im Sinne des Korans sein. Vorschriften schliessen auch Schokolade ein. Toblerone hält den religiösen Anforderungen nun stand.

Grossbritannien ist einer der wichtigsten deutschen Handelspartner. Seit Jahresbeginn aber sind die Exporte deutlich gesunken. Bei deutschen Firmen steigt die Unsicherheit über den Brexit von Tag zu Tag. Industriepräsident Kempf sagt: "Die Situation ist dramatisch."

Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt.

Katzenfans aufgepasst: Bald schon könnte das erste Schweizer Café entstehen, in dem neben Kaffee und Kuchen auch Streicheleinheiten an kuschelige Vierbeiner verteilt werden.

Die EU-Kommission hat nach Ansicht des Gerichts der Europäischen Union einseitig höhere Abgas-Grenzwerte festgelegt. Madrid, Paris und Brüssel hatten dagegen geklagt. Jetzt müssen zügig neue Regeln her.

Die Kinder gehen ihre eigenen Wege, der Platz im Haus wird mehr. Doch das ist kein Grund für ältere Schweizer ihr Haus oder ihre Wohnung zu verkaufen, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie zeigt.

In unterschiedlichen Geschäften unter verschiedenen Markennamen verkauft, weist häufig nichts darauf hin, dass viele Modelabels heute zu dem gleichen Konzern gehören. Die internationalen Unternehmen versuchen so, effektiv zu wachsen und unterschiedliche Kundengruppen anzusprechen.

Das Drei-Säulen-System ist in der Schweiz fest verankert. Dennoch wird vom Staat immer mal wieder daran gerüttelt – und die neuesten Pläne könnten für den Arbeitnehmer ganz schön teuer werden.

Chaos auf den Gleisen: Wegen des Warnstreiks der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat die Deutsche Bahn am Montagmorgen den Fernverkehr eingestellt - bundesweit. Inzwischen fahren wieder Züge, von Normalität kann aber keine Rede sein. Wir halten Sie hier über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Wegen des Warnstreiks der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat die Deutsche Bahn den Fernverkehr eingestellt - bundesweit.

Personalmangel ist ein allgegenwärtiges Thema. Bei der Sterbehilfeorganisation "Exit" führt dies dazu, dass Neumitglieder keinen Freitodbegleiter an ihrer Seite haben. Deswegen gibt es nun eine Warteliste.

Bei den Paketdiensten Hermes und DPD müssen die Kunden sich auf steigende Versandkosten einstellen.

Bis 2030 soll in der Ostschweiz vieles besser werden – zumindest was den Nah- und Fernverkehr betrifft. Am Freitag wurde dazu eine "Gesamtperspektive" unterzeichnet.

Bitcoin unter Druck: Die Kryptowährung hat seit Januar drei Viertel ihres Wertes verloren. Und es könnte noch schlimmer kommen.

Kaum haben sich China und die USA in ihrem Handelsstreit angenähert, wird eine Top-Managerin des chinesischen Konzerns Huawei in Kanada festgenommen. Was steckt hinter den Vorwürfen gegen den chinesischen Technologie-Riesen?

Die Europäische Zentralbank ist schon seit einigen Jahren dabei, den Euro-Scheinen ein Update zu verpassen. Nach den 5-, 10-, 20- und 50-Euro-Scheinen sind jetzt die 100- und 200-Euro-Scheine an der Reihe.