Der fehlgeschlagene Überfall auf die beiden Arsenal-Profis Mesut Özil und Sead Kolasinac steht vor der Aufklärung. Ein beteiligter Täter soll sich schuldig bekannt haben.

Mehr Fussball-Themen finden Sie hier

Ein Mann soll sich schuldig bekannt haben, bei dem Überfall auf den früheren deutschen Nationalspieler Mesut Özil und dessen Teamkollegen Sead Kolasinac dabei gewesen zu sein.

Nach Informationen von Sky Sports aus England vom Donnerstag wollte der 30-Jährige, der in Untersuchungshaft sitzt, bei dem gescheiterten Angriff auf das Duo des Premier-League-Klubs FC Arsenal Uhren stehlen. Ein zweiter Beteiligter, ein 26-Jähriger, solle am Freitag vor Gericht erscheinen.

Kolasinac schlägt die beiden Täter in die Flucht

Özil und der frühere Bundesliga-Profi Kolasinac waren Ende Juli in London von bewaffneten Gangstern, die auf Mopeds sassen, überfallen worden. Kolasinac wehrte die Täter mit blossen Händen ab. Özil verharrte derweil im Auto. Die Täter, die Helme trugen, flüchteten schliesslich ohne Beute.

Rund zwei Wochen später kam es dann zu einer Auseinandersetzung vor Özils Anwesen. Dabei wurden zwei Männer von der Polizei festgenommen, die mit Özils Sicherheitsleuten aneinandergeraten waren. Sie müssen sich vom 6. November an vor Gericht verantworten. (hau/dpa)

Bildergalerie starten

Die Topverdiener im Sport

Seit 30 Jahren listet das Wirtschaftsmagazin "Forbes" jährlich auf, welche Profisportler zu den absoluten Topverdienern gehören. Zur diesjährigen Übersicht, die von Juni 2018 bis Juni 2019 geführt wurde, zählen Athleten aus insgesamt 25 Ländern und zehn Sportarten. Eine Übersicht.