Kräftiger Föhnwind ist am Samstag in den Alpen teils mit Orkan-Geschwindigkeit über Österreich und die Schweiz gefegt. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken, ein 17-Jähriger wurde schwer verletzt.

Auf dem gut 3000 Meter hohen Gornergrat bei Zermatt wurden Windböen mit 181 Kilometern in der Stunde gemessen, berichtete der Schweizer Wetterdienst. Für den Westen Österreichs verhängte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik die höchste Warnstufe. Orkanböen mit 160 Kilometern in der Stunde wurden gemessen.

17-Jähriger schwer verletzt

In Silbertal 80 Kilometer südlich von Lindau am Bodensee wurde ein 17-Jähriger schwer verletzt. Er hatte mit Freunden einen meterhohen Berg aus Holzscheiten aufgebaut. Das ganze sollte zum bevorstehenden "Funkensonntag" wie in der Region traditionell üblich angezündet werden. Durch eine Windböe kam der meterhohe Turm ins Rutschen und der Teenager wurde eingeklemmt.

In der Schweiz mussten wegen der starken Winde mehrere Skigebiete den Liftbetrieb einstellen. Der Fährbetrieb auf dem Bodensee wurde zeitweise eingestellt. Im Kanton Zug versperrten umgestürzte Bäume vorübergehend eine Strasse. Der Föhn brachte gleichzeitig Frühlingstemperaturen: bis zu 20 Grad am Bodensee.  © dpa