Die Frühlingsgefühle machen Pause: Das Schweizer-Wochenendwetter bringt im ganzen Land Wolken und frostige Temperaturen und mitunter Regen oder Schneefall.

Es war eine bescheidene Frühlingsphase, die der Schweiz in der letzten Woche beschert war – kurz vor Frühlingsbeginn in der nächsten Woche zeigt sich der Winter nun noch einmal mit niedrigen Temperaturen, intensivem Schneefall in hohen und Regenschauern in niedrigen Lagen.

Verantwortlich dafür: ein Tiefdruckgebiet mit Zentrum in Irland, das seine Boten bis nach Mitteleuropa sendet und für ein kurzes Comeback des Winters sorgt, wie MeteoNews vermeldet.

Die Bise kommt

Nach einer kurzen Trockenperiode am Freitag sorgt die aufkommende Bise in der ganzen Schweiz für vermehrt feuchte Luftmassen, die sich in den Bergen ebenso wie in tiefen Lagen zeigen und den Winter noch einmal deutlich spürbar machen.

In Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden wird es Samstag zwar noch einmal 9 Grad Celsius warm, langsam ziehen aber feuchte und somit auch kältere Luftmassen in den Norden, die zu lokalen Gewittern führen, die vor allem Sonntag spürbar sind.

Dann wird es nur noch rund 1 Grad und mitunter intensiven Schneefall geben, der bis sich Montag halten wird. Die Schneefallgrenze liegt dann bei rund 1.000 Metern.

Im Westen fällt die Termperatur ab Sonntag

Ebenfalls unbeständig wird sich das Wetter in der Westschweiz und dem Wallis zeigen: Hier wird es am Samstag bei noch rund 9 Grad stark bewölkt sein mit zahlreichen Regenschauern. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 1.000 Meter.

Am Sonntag auch hier Temperaturabfall wobei das Thermometer auf rund 3 bis 5 Grad sinkt und aus dem Regen teilweise Schnee wird.

Ebenfalls nicht frühlingshaft zeigt sich das Wetter südlich der Alpen. Hier und im Engadin wird es Samstag bei rund 8 Grad bedeckt und regnerisch, im Engadin sind jedoch aufgrund stärkerer Winde auch lokale Aufhellungen möglich. Sonntag bleiben die Temperaturen in diesen Regionen ähnlich, Schnee fällt dann bis auf 700 Meter hinab.

Aussicht für die kommende Woche

Auch zu Beginn der neuen Woche hält sich das unbeständige Wetter mit Regen- und Schneefällen sowie weiterhin Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt in der ganzen Schweiz.

Die sonnigen Phasen nehmen jedoch ab Dienstag spürbar zu und auch die Temperaturen steigen zumindest leicht an: sie liegen ab Dienstag zwischen 2 Grad im Norden und 5 Grad im Süden des Landes. Mittwoch wird man aller Voraussicht nach in weiten Landesteilen mit viel Sonne rechnen können, wobei die Temperaturen südlich der Alpen auf bis zu 10 Grad steigen werden.