Der September hat bis jetzt zahlreiche Temperaturrekorde gebrochen. Heisser und sommerlicher als Juni, Juli oder August bescherte das Wetter in den letzten Tagen in weiten Teilen Deutschlands Sonnenschein und Hitze pur. Doch pünktlich zum Münchner Oktoberfest wird es wieder unbeständig und kühler.

Am Samstag wird wieder "o'zapft!" - München lädt zu reichlich Bier beim Oktoberfest ein. Doch leider wird "Hoch Lukas" von "Tief Stephanie" vertrieben. Pünktlich zum Wiesn-Anstich wird es kühl und nass.

Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge fällt zum ersten Wiesn-Wochenende in der bayerischen Landeshauptstadt immer wieder schauerartiger Regen mit Sonne und Wolken im Wechsel.

Mehr News und Infos zum Oktoberfest 2016 in München

Die Temperaturen erreichen in München am Wochenende maximal Werte zwischen 11 und 18 Grad. Erst zum Montag wird es wieder trocken und die Temperaturen steigen wieder an.

Oktoberfest 2016: So wird das Wetter zum Wiesn-Auftakt

Samstag: 12 bis 16 Grad, ganztägig leichter Regen, bewölkt

Sonntag: 11 bis 18 Grad, bewölkt mit leichtem Sprühregen

Montag: 11 bis 18 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, aber trocken

Nicht nur für feierwütige Bier-Fans fällt das Wochenende ins Wasser. Insgesamt wird es ab Donnerstag in weiten Teilen Deutschlands kühler und wechselhafter. "Allerdings liegen die Werte dann weitgehend in einem für die Jahreszeit normalen Bereich.

Man wird den Rückgang der Temperaturen allerdings schon zu spüren bekommen, da es in den vergangenen Tagen so ungewöhnlich heiss gewesen ist", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Vereinzelt sind Regenfälle bis Montag möglich.

So wird das deutschland-Wetter in den kommenden Tagen:

Samstag: 17 bis 24 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern

Sonntag: 15 bis 21 Grad, wechselhaft und im Vergleich zu den Vortagen sehr kühl

Montag: 17 bis 21 Grad, Schauerwetter

Dienstag: 18 bis 24 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, einzelne Schauer möglich

Mittwoch: 18 bis 24 Grad, überwiegend freundlich

Donnerstag: 18 bis 24 Grad, meist trocken, bei einem Mix aus Sonne und Wolken

Freitag: 18 bis 24 Grad, vielfach sonnig und trocken

Dennoch ist es möglich, dass der September der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1800 wird. "Sein langjähriges Sonnenscheinsoll ist zu 75 Prozent erreicht, dabei ist noch nicht einmal die Hälfte des Monats vorbei", so Diplom-Meteorologe Jung.

(ink)