Der Sturm ist noch nicht zu Ende. Meteorologen warnen vor weiteren heftigen Orkanböen in der Nacht auf Freitag. In Riehen BS hatte eine Frau Donnerstagfrüh das Unwetter nicht überlebt, ein Baum erschlug sie in einer Jurte.

Die nächste Kaltfront ist im Anmarsch, kündigt Meteonews.ch an: "Mit sich bringt sie stürmische Verhältnisse und teils intensive Niederschläge, durch letztere sinken die Temperaturen vorübergehend. In weiterer Folge fällt die Schneefallgrenze über Nacht von 700 auf 400 Meter."

Mit im Gepäck habe die Kälte stürmische Winde und intensive Niederschläge. Bis und mit Freitagmorgen müsse im Flachland erneut mit Böen zwischen 60 und 90 km/h gerechnet werden, zum Teil seien bis 100 km/h möglich: "Lose Gegenstände sollten befestigt und Weihnachtsbeleuchtungen sturmfest gemacht werden".

61-Jährige überlebte Sturm nicht

Mit bis zu 150 km/h fegte in der Nacht auf Donnerstag ein Orkan durch die Schweiz. Sie überlebte heftigen Sturm nicht: Eine 61-Jährige ist in Riehen BS am Donnerstagmorgen von einem Baum erschlagen worden. Das teilte die Kantonspolizei Basel-Stadt in einer Aussendung mit.

Die Frau habe zusammen mit ihrem Ehemann in einer Jurte übernachtet. Kurz nach 6:00 Uhr entwurzelte der Sturm Zubin einen Baum, der dann direkt auf die Jurte stürzte und die Frau erschlug.

Mann rettete sich aus zerstörter Jurte

Ihr Mann konnte sich nach einiger Zeit aus der zerstörten Behausung befreien und Alarm schlagen.

Der Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt und der Polizei gelang es, die Frau zu bergen. Jegliche Hilfe kam jedoch zu spät, obwohl Notarzt und die Rettungssanitäter versuchten, die Frau zu reanimieren. Der Ehemann wurde nur leicht verletzt.

Mehr als 3.000 Haushalte ohne Strom

Auch andernorts wütete der Sturm und richtete Schäden an. In Aargau gingen bei der Kantonspolizei 20 Meldungen über umgestürzte Bäume und umgewehte Baustellenabschrankungen ein. Das berichtet der "Blick" online.

Auf dem Weihnachtsmarkt am Zürcher Bellevue rissen Sturmböen Tannenbäume und Lichterketten mit.

Laut der "Luzerner Zeitung" waren am Vormittag 3.200 Haushalte in der Region Wolhusen und Entlebuch ohne Strom.

Ein Baum auf den Gleisen behinderte in der Früh die Strecke Basel SBB - Rheinfelden, es kam zu Verspätungen.

Vorsicht auf der Strasse!

Meteonews kündigt an, dass der Südwestwind auf den Bergen weiterhin mit schweren Sturm- bis Orkanböen zwischen 90 und 130 km/h stürme, örtlich auch mehr.

Da die Schneefallgrenze bis zum Freitagmorgen auf 700 bis 400 Meter sinke, sei mit stellenweise mit schneebedeckten Fahrbahnen zu rechnen, örtlich bestehe durch überfrierende Nässe zudem die Gefahr vor Strassenglätte. auf den Strassen ist also Vorsicht geboten. (af)

So wird das Wetter in ihrer Region: