Der Herbst schickt einen Vorgeschmack: Die kommenden Tage wird es kühl und regnerisch. Über einen Monat vor dem kalendarischen Herbstbeginn erreichen die Nachttemperaturen teilweise kaum noch zehn Grad.

Die Schweiz muss sich vorerst auf nahezu herbstliches Wetter einstellen: Im ganzen Land kann es in den kommenden Tagen ausgiebig regnen. Am Mittwoch zieht ein Teiltief von Frankreich über die Alpen hinweg nach Ostösterreich - und bringt uns reichlich Regen.

Über Österreich, Süddeutschland und der Schweiz liegt in den kommenden Tagen ein dickes Kälte-Ei, wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net erklärt. Rundherum liegen die Temperaturen etwas höher. "Ex-Hurrikan Bertha hat wie erwartet die seit Wochen anhaltende schwül-warme, fast schon tropische Wetterlage mit einem Schlag beendet und den Hochsommer ausgeknipst", sagt Jung. Nachts sind seinen Prognosen zufolge teils nur noch einstellige Werte zu erwarten.

Am späten Dienstagabend zieht der kräftige Dauerregen von Italien her ins Südwallis und ins Tessin. Wie das SRF meldet, breitet sich der Regen am Mittwoch auf die Alpennordseite aus. Erst am Mittwochabend, spätestens aber in der Nacht auf Donnerstag lässt er von Westen her wieder nach. Die grössten Wassermengen sind auf der Alpensüdseite und in den zentralen und östlichen Alpen zu erwarten. Lokal sind Überschwemmungen und Erdrutsche zu befürchten.

Die Prognose für die nächsten Tage

Der Mittwoch startet in der Deutschschweiz laut dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz wechselnd bis stark bewölkt. Zunächst regnet es in den Alpen, später werden auch in den übrigen Gebieten Schauer oder Gewitter erwartet. In der Westschweiz ist mit verbreitetem Regen zu rechnen - besonders in den Alpen und Voralpen wird es nass: Dort dürften auch starke Niederschläge niedergehen. Erst im Lauf des Nachmittags beruhigt sich das Wetter. Die Temperaturen erreichen im Westen und in der Deutschschweiz 13 bis 21 Grad, an der Alpensüdseite ist mit 17 bis 25 Grad zu rechnen, im Engadin hat es um 14 Grad.

Der Donnerstag startet im Süden sonnig, in der Deutschschweiz bleibt das Wetter bewölkt. Zeitweise regnet es, dazwischen sind Aufhellungen möglich. Die Tageshöchstwerte erreichen 19 Grad, in der Westschweiz sind bis 21 Grad möglich.

Am Freitag ist im Westen mit Wolken und einigen Regenschauern zu rechnen - vor allem an den Voralpen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 18 bis 20 Grad. Im Osten bleibt es mit maximal 18 Grad etwas kühler und regnerisch. Im Süden wird das Wetter sonnig, im Engadin ziehen bei um die 23 Grad ein paar Wolken durch.

Zunächst bewölkt empfängt uns in der Deutschschweiz der Samstag. Vor allem entlang den Alpen sind Schauer möglich. Im Lauf des Tages wird es freundlicher bei etwa 18 Grad. Der Westen darf sich über ein wenig mehr Sonne freuen - nur am Jura und an den Voralpen häufen sich noch Wolken und Regen. 18 bis 20 Grad. An der Alpensüdseite wird der Samstag freundlich und im Allgemeinen sonnig bei rund 24 Grad.