Der erste Schnee hat die Schweiz überrascht. mehrere Alpenpässe mussten gesperrt werden. Wirklich lange wird sich die weisse Decke wohl nicht halten.

Auch in den Schweizer Alpen hat sich der Winter gemeldet: Ab etwa 1.000 Metern gab es vielerorts Schneefälle, wie Einwohner am Mittwoch auf Twitter berichteten.

Fünf der 24 Schweizer Alpenpässen seien derzeit gesperrt, teilte die Interessengemeinschaft Alpenpässe (IAP) mit. Darunter seien der San-Bernardino-Pass zwischen der Schweiz und Italien und der Nufenenpass zwischen dem Tessin und dem Rhonetal im Wallis.

Zwar werde sich der Neuschnee nur kurz halten, sagte Klaus Marquardt vom Wetterdienst Meteonews dem Nachrichtenportal "20 Minuten". Doch bereits am Donnerstag werde es in einigen Alpenorten wieder "grusig und wüest", sagte er mit Blick auf neuen Schneefall. Die Grenze sinke dann auf rund 800 Meter. (dpa)