Ein Berliner Polizist steht nach einem Medienbericht im Verdacht, Informationen zum islamistischen Terroranschlag am Breitscheidplatz an Parteifreunde von der AfD verraten zu haben.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Staatsanwaltschaft und Senatsinnenverwaltung bestätigten, dass es ein Ermittlungsverfahren gebe, wollten sich zu den konkreten Vorwürfen aber nicht äussern. Nach einem Bericht des ARD-Politikmagazins "Kontraste" und des NDR wird gegen den Polizeihauptkommissar wegen des Verdachts auf Verrat von Dienstgeheimnissen ermittelt.

Demnach soll der Polizist Mitglied der AfD sein und in einer Chatgruppe anderen AfD-Mitgliedern interne Informationen der Polizei zum Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 mitgeteilt haben.

Zu der Chatgruppe mit zwölf Mitgliedern soll nach dem Medienbericht auch ein Mann gehört haben, der inzwischen unter Verdacht steht, an einer langen Serie von rechtsextremistischen Bedrohungen und einigen Brandanschlägen in Neukölln beteiligt gewesen zu sein.  © dpa

Motorradfahrer und Beifahrer kollidieren mit LKW und haben riesiges Glück

Ein Motorradfahrer und sein Beifahrer in Thailand hatten Ende Mai riesiges Glück, als sie nach einer Kollision mit einem Lastwagen nicht unter die Räder gerieten.
Teaserbild: © imago images/Waldmüller