Zum wiederholten Male ist Sebastian Kurz unterschwellig mit Adolf Hitler in Verbindung gebracht worden. Diesmal verantwortlich für die böse Anspielung: der deutsche Schauspieler Armin Rohde.

Die Sticheleien gegen Österreichs neuen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) reissen nicht ab.

Nun ging der deutsche Schauspieler Armin Rohde bei Twitter auf den 31-Jährigen los.

"An sämtliche Auswahlgremien sämtlicher Kunstakademien: Sollte sich Sebastian Kurz jemals bei Ihnen bewerben - nehmen sie ihn auf um Gottes Willen, scheissegal, was er vorlegt!", schrieb Rohde.

Damit spielt er auf den Werdegang Adolf Hitlers an. Dieser hatte sich als 18-Jähriger an der Wiener Kunstakademie für ein Studium beworben, wurde aber abgelehnt.

Erneuter Nazi-Vergleich aus Deutschland

In Deutschland gilt Armin Rohde als gestandener Schauspieler. Der 62-Jährige ist seit Ende der 1980er Jahre fester Bestandteil der TV-Landschaft.

Für diverse Rollen wurde Rohde unter anderem mit der Goldenen Kamera, dem Bambi, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Schauspielerpreis ausgezeichnet.

Vor wenigen Tagen hatte bereits eine weitere Nazi-Anspielung aus Deutschland für Schlagzeilen gesorgt.

Die Chefredakteurin des Westdeutschen Rundfunks (WDR), Sonia Mikich, bezeichnete den jungen Kanzler als "Pimpf".

In der Zeit des Nationalsozialismus war dieser Ausdruck als Bezeichnung für einen bestimmten Dienstgrad in Teilen der Hitler-Jugend geläufig. (fte)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.