Bleibt Donald Trump für eine weitere Amtszeit im Weissen Haus, oder wird er von seinem Herausforderer Joe Biden abgelöst? Das entscheiden die US-Amerikaner am 3. November 2020 - an diesem Tag findet die US-Wahl statt.

Der amtierende Präsident der USA, der Republikaner Donald Trump, ist seit dem 20. Januar 2017 offiziell im Amt. Er gewann die Präsidentschaftswahl am 8. November 2016 gegen Hillary Clinton (Demokraten).

Donald Trump tritt 2020 noch einmal an und bewirbt sich um eine zweite Amtszeit im Weissen Haus. Herausgefordert wird er vom Demokraten Joe Biden, der mit seinem so genannten Running Mate, der kalifornischen US-Senatorin Kamala Harris, antritt. Als "Running Mate" bezeichnen die US-Amerikaner den Kandidaten für die Vize-Präsidentschaft. Donald Trump geht mit Mike Pence ins Rennen, der auch aktuell schon sein Vize-Präsident ist.

US-Wahl 2020: Der Termin

Die Vorwahlen haben in diesem Jahr am 3. Februar in Iowa begonnen. Sie dauerten wegen der Corona-Pandemie bis Mitte August. Deswegen haben auch die Nominierungsparteitage später als geplant stattgefunden. Dort haben die Parteien ihre Kandidaten für die Wahl 2020 aufgestellt:

Die US-Wahl findet am Dienstag, 3. November, statt.

Die aktuellen Umfragen vor der Wahl sagen wenig über den Ausgang aus. Denn das Wahlsystem in den USA ist kompliziert und wird nach dem Winner-takes-it-all-Prinzip entschieden: Wer in einem Bundesstaat mehr Stimmen bekommt, auf den entfallen alle Wahlmänner. Und die sind ausschlaggebend: 270 von insgesamt 538 braucht der Kandidat, der später US-Präsident wird.

Die so genanten Swing States entscheiden die Wahl in den Vereinigten Staaten massgeblich: Das sind die Staaten, die mal den einen, mal den anderen Kandidaten wählen. Während etwa Staaten wie Kalifornien und New York Hochburgen der Demokraten sind, wählen Wyoming und Utah traditionell den republikanischen Kandidaten.

Florida hingegen ist ein Swing State, ebenso wie etwa Ohio und North Carolina. Im Artikel zu den Umfragen finden Sie auch eine Übersicht über die Swing States 2020.

Der amerikanische Präsident wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von den 538 Wahlmännern, so genannten Electors, die zusammen das Electoral College bilden. Sie wählen den US-Präsidenten offiziell am 14. Dezember 2020. Am 6. Januar 2021 gibt der US-Kongress den Sieger bekannt, der dann am 20. Januar 2021 mit der Inauguration Speech, also mit der Antrittsrede, ins Amt eingeführt wird. (pak)

Aktuelle Umfragen zur US-Wahl 2020

Zeitplan für die US-Wahl

Überblick und Ablauf

Wie funktioniert die US-Wahl?

The winner takes it all: So funktioniert die US-Wahl

Alle vier Jahre bestimmen die Wahlberechtigten in einer indirekten Wahl den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Wie die Wahl funktioniert und wieso man ohne Mehrheit der Wählerstimmen US-Präsident werden kann, erklärt dieses Video.
Headerbild: © Getty Images