• Mit Spannung erwartete Titel wie "God of War", "Gran Turismo 7" und "Horizon Forbidden West" erscheinen wohl nicht nur für die PS5.
  • Exklusivtitel für die neue Konsolengeneration? Das lohnt sich laut Sony nicht immer. Ursprünglich hatte Sony anders geplant.
  • Nach erfolgreichen PC-Ports stellt sich die Frage, wie mit neuen Sony-Spielen geplant wird.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Eigentlich hatte Sony angekündigt, dass die von Gamern mit Spannung erwarteten Blockbuster "Gran Turismo 7" und der nächste Ableger der "God of War"-Reihe (Arbeitstitel "Ragnarök") exklusiv für die neue Konsolengeneration erscheinen. Scheinbar hat sich das Unternehmen nun umentschieden. Das geht aus einem PlayStation-Blog-Beitrag von Hermen Hulst hervor.

Der Chef der PlayStation-Studios verkündet darin, "wo es sinnvoll erscheint", würde man weiterhin eine parallele Entwicklung von Top-Titeln sowohl für die neue PlayStation5 als auch für das Vorgängermodell PS4 in Betracht ziehen.

Als aktuelle Beispiele nennt er "God of War" und "Gran Turismo 7" sowie "Horizon Forbidden West". Einigermassen überraschend ist dieses Statement nicht nur, weil es einen Strategiewechsel hinsichtlich der Triple-A-Titel dokumentiert, sondern auch weil beide erst 2022 erscheinen sollen.

Gran Turismo 7, God of War, PlayStation, PS4, PS5, PC, Portierung
"Gran Turismo 7" könnte für PS5 und PS4 erscheinen. Sony macht deutlich, dass die PS4 weiterhin mitbedacht wird.

"Horizon Forbidden West" dagegen soll bereits in der Vorweihnachtszeit 2021 auf den Markt kommen. Im Umkehrschluss lässt sich daraus also ableiten, dass die PlayStation4 noch eine ganze Weile mitbedacht wird, wenn es um neue Titel geht.

Die PS4-Community mit mehr als 100 Millionen Spielern habe man über Jahre aufgebaut und es wäre ein Fehler, diese im Stich zu lassen - das hört man zwischen den Zeilen heraus.

Dabei denkt der Manager natürlich nicht nur an die Fans, sondern auch an die Geschäftszahlen: "Ich glaube, das wären schlechte Neuigkeiten für Fans der PS4 und auch kein sonderlich tolles Geschäft", so Hermen Hulst.

Und was ist mit PC-Veröffentlichungen?

Stellt sich die Frage, ob Sony zukünftig auch PC-Spieler von Anfang an mit ins Boot holen wird. Ehemalige PlayStation-Exklusivtitel als PC-Ports einem erweiterten Publikum zugänglich zu machen, erwies sich unlängst als Erfolgsrezept für das Unternehmen.

Sowohl "Horizon: Zero Dawn" im Vorjahr als auch "Days Gone" verkauften sich in der nachgereichten PC-Version gut. Dass weitere PC-Umsetzungen folgen werden, hat Sony-CEO Jim Ryan bereits deutlich gemacht.

Doch ein gleichzeitiger Release auf Konsole und PC - wie es Microsoft vormacht - ist derzeit offenbar nicht geplant. Hermen Hulst ging in einem Q&A auf dem PlayStation-Blog auf diese Frage ein: "Wir stehen noch am Anfang unserer Pläne für den PC." Der Erfolg von "Horizon Zero Dawn" habe deutlich gemacht, dass Spieler auch ausserhalb des PlayStation-Ökosystems Lust haben, das PS-Portfolio für sich zu entdecken.

Dann jedoch kommt das grosse "Aber": "Aber ich möchte betonen, dass die PlayStation-Konsole der beste Ort bleiben wird, um neue PlayStation-Titel beim Launch zu spielen." PC-Spieler würde man sehr schätzen und weiterhin nach passenden Terminen suchen, um PS-Spiele auch auf dieser technischen Plattform zu veröffentlichen.

Dass vom Release auf der eigenen Konsole bis zur Veröffentlichung auf PC auch in Zukunft viel Zeit vergehen kann, dafür nennt er ein konkretes Beispiel: "Days Gone" erschien in der PC-Version rund zwei Jahre nach der PS4.   © 1&1 Mail & Media/teleschau