• Voraussichtlich ab 8. Juli steht in "League of Legends" ein neuer Champion zur Auswahl.
  • Noch ist wenig bekannt über den für die Mitte-Position entwickelten Akshan.
  • Doch sein Aussehen sorgt jetzt schon für Unmut bei einem Teil der Spielerschaft.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Sexismus in Videospielen ist ein altbekanntes Thema. Neu ist, wenn antiquierte oder klischeehafte Männerbilder angeprangert werden. Auslöser einer aktuellen Debatte ist eine Figur, die voraussichtlich am 8. Juli als neuer Champion in "League of Legends" (LoL) eingeführt wird.

Kaum tauchte ein erster Screenshot auf, hagelte es Kritik. Akshan, so der Name der Figur, soll das identische Männerbild darstellen wie die letzten maskulinen Charaktere vor ihm.Die Fans aber wünschen sich offenbar mehr Vielfalt.

LoL, League of Legends, Riot Games, Champion, Sexismus, Debatte, Charakter, Held, Männerbild
Unten rechts erkennt man in diesem Screenshot erstmals den neuen "LoL"-Charakter Akshan.

Kritik an muskelbepacktem Männerbild

Eines vorneweg: Auch in "League of Legends" gab es in der Vergangenheit mehrfach Debatten über die übersexualisierte Darstellung weiblicher Champions.

Dennoch kritisieren viele Spieler nun, dass bei den optischen Attributen der weiblichen Charaktere inzwischen mehr Diversität und weniger körperbetonte Merkmale zu finden seien als bei den männlichen.

Als Beleg für ihre Probleme mit dem Design von Akshan führen die Kritiker mehrere Beispiele an: Mit Akshan, Viego, Yone, Sett, Sylas, Pyke, Kayn und Rakan reihten sich in den letzten Jahren acht männliche Neuzugänge aneinander, die allesamt kein Körperbehaarung haben und mit einem Sixpack ausgestattet sind, das sie nur zu gerne zeigten.

Die einzige Ausnahme war Aphelios, der im November 2019 das Licht der "LoL"-Welt erblickte und seinen athletischen Oberkörper zumindest in Kleidung hüllte.

Spieler wünschen sich Charaktere mit Ecken und Kanten

Nicht alle Kritiker stossen sich an der körperbetonten Darstellung der Helden im Sinne von Sexismus. Viele empfinden es einfach als langweilig, die immer gleichen Stereotypen präsentiert zu bekommen und wünschen sich eigenwilligere Charaktere mit Ecken und Kanten, die etwas Besonderes ausstrahlen.

Zu Akshan selbst und wie er sich spielen wird, gibt es derzeit kaum Informationen. Selbst sein Name ist nur aus einem Leak bekannt. Sein Aussehen wurde in einem Screenshot zum anstehenden Event "Senintels of Light" enthüllt.

Nur soviel haben die Entwickler von Riot Games bisher ausgeplaudert: Akshan soll ein Marksman werden, der spezifisch für die Midlane entwick wurde. "Roaming und ein Duell-Fokus" sollen ihn als Charakter ausmachen.  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Teaserbild: © Riot Games