• Sega und Relic Entertainment enthüllten "Company of Heroes 3".
  • Die Strategiespiel-Reihe geniesst Kultstatus, vereinte sie in der Vergangenheit doch taktische Tiefe und grafischen Bombast.
  • Das bewährte Grundrezept wollen die Macher mit neuen Features aufwerten - unter anderem mit einer taktischen Pause.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

PC-Generäle reiben sich die Hände: Neben einer weiteren Fortsetzung von Microsofts "Age of Empires"-Reihe, die im Oktober erscheinen soll, arbeitet Entwickler Relic Entertainment auch an "Company of Heroes 3", wie man nun ankündigte.

Den Wurzeln bleibt Teil drei der Weltkriegs-Scharmützel treu, doch setzt das kanadische Studio nicht nur auf das bewährte Erfolgsrezept, sondern bringt auch frischen Wind ins Genre.

CoH, Company of Heroes, Sega, Relic Entertainment, Game, Games-Trailer, Cinematic, Italien
Fans kriegen nie genug vom Bekriegen: "Company of Heroes 3" ist auch optisch ein Leckerbissen.

Dazu haben nicht unerheblich die Fans beigetragen: "CoH-Development-Programm" nennen die Macher die Zusammenarbeit mit der Community. Auserkorene Fans dürfen ein Wörtchen mitreden - quasi ein "Spielerrat" aus meheren Hardcore-Gamern.

Schrittweise sollen auch mehr und mehr Spieler dazu kommen, die Vorschläge einbringen können. So soll Teil 3 von "Company of Heroes" laut Relic das Erlebnis werden, "das die Community möchte und verdient".

Das ist der Stand der Dinge: Die RTS-Schlachten bleiben wie die Vorgänger im Zweiten Weltkrieg verortet und setzen auf bewährte Gameplay-Mechaniken. Es gilt weiterhin, Kommandoposten zu erobern, um Ressourcen zu gewinnen und Gefechte für sich zu entscheiden.

Diesmal ist der Mittelmeer-Raum das Szenario, in dem alliierte Truppen auf die Achsenmächte treffen. Italien und Nordafrika sind Hauptschauplätze.

Alles bleibt anders

Komplett neu ist die Art, wie die Kampagne strukturiert ist. Statt wie bisher eine stringente Story-Kampagne zu bieten, gibt es nun rundenbasierte Strategiekarten, auf der man seine Armeen verwaltet - Segas "Total War"-Reihe lässt grüssen.

Echtzeitmissionen wie bisher finden statt, sobald man einen Ort auf der Karte mit seiner Kompanie von Helden angreift. Neu ist die sogenannte Full Tactical Pause, die das Geschehen einfriert, sodass man seine nächsten Schritte gut planen kann.

Einen Superlativ will Relic in Sachen Umfang bieten: "Company of Heroes 3" soll der grösste Ableger der Reihe werden, was Aspekte wie Einheiten, Fraktionen, Karten und Vielfalt der Spielmodi angeht. Auch die Grafik wird aufgefrischt und bietet neben zahllosen Details auch unter Beschuss einstürzende Bauten, wie der veröffentlichte Gameplay-Trailer beeindruckend vorführt.

Die ersten Eindrücke von Redaktionen, die den Titel bereits anspielen durften, waren sehr positiv. Wann es für reguläre Gamer soweit ist, bleibt Spekulation. Laut den Entwicklern ist der Release noch über ein Jahr entfernt, allerdings könne man sich schon jetzt für eine Pre-Alpha-Runde bewerben.  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Mittendrin statt nur dabei: So spielt sich "Company of Heroes 3"

Durch Beschuss einstürzende Bauten, eine dynamischen Kampagnenkarte und die sogenannte Full Tactical Pause - nur ein paar der Features, die "Company of Heroes 3" zum Strategie-Hit machen sollen, PC-Generäle sollen diesmal das italienische Festland per Mausklick und mit taktischem Verstand von den verschanzten Achsenmächten zurückerobern. Das Spiel erscheint 2022 für PC - eine Pre-Alpha-Version ist schon jetzt verfügbar. © ProSiebenSat.1
Teaserbild: © Sega / Relic Entertainment