Nachdem das Vereinsheim eines Clubs in Düsseldorf von Einbrechern niedergebrannt worden war, hat Sänger Heino dem Fussballclub seine Hilfe angeboten.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Sänger Heino (79) hat seinem alten Fussballclub Hilfe angeboten: Das Vereinsheim des Clubs in Düsseldorf war von Einbrechern niedergebrannt worden.

Er würde mit einem Benefizkonzert helfen, das Geld für den Wiederaufbau zusammenzubekommen, teilte sein Büro in Bad Münstereifel am Freitag auf Anfrage mit. Der "Express" hatte zuvor berichtet.

Er spielte selbst in dem Verein

"Das ist wirklich grausam, was da passiert ist. Das macht mich traurig. Ich habe ja bis zur A-Jugend im Verein gespielt", sagte der Musiker dem "Express". Heino war im Düsseldorfer Arbeiterstadtteil Oberbilk aufgewachsen und hatte in seiner Jugend bei Schwarz-Weiss 06 als Verteidiger gespielt.

Die Einbrecher hatten aus dem Vereinsheim elektronische Geräte gestohlen und dann Feuer gelegt, wohl um ihre Spuren zu verwischen. Das Gebäude brannte nieder, der Schaden wird auf mehr als eine halbe Million Euro beziffert. Die Polizei wertet Material aus Überwachungskameras aus.  © dpa

Bildergalerie starten

"House of Cards": Das erwartet die Fans in der finalen Staffel

Mit Spannung wird die sechste und finale Staffel von "House of Cards" erwartet. Wer wird am Ende das Spiel um Macht und Intrigen in der düsteren Politikwelt der USA gewinnen?