Wie geht es weiter mit Roxette? Nach einer Tour-Absage und Auftritten, bei denen Marie Fredriksson auf der Bühne sitzen musste, sind die Fans in Sorge. Nun äussert sich Fredrikssons Partner Per Gessle in einem Interview.

Jüngste Auftritte von Roxette-Sängerin Marie Fredriksson, bei denen sie auf der Bühne auf einem Hocker sitzen musste, sowie die jüngste Tour-Absage rufen bei den Fans grosse Sorgen hervor: Ist etwa der Krebs zurück?

Ihr Band-Partner Per Gessle spricht jetzt im Interview mit RTL über die Gesundheit seiner Partnerin und gibt Entwarnung: "Der Krebs ist nicht zurück." Das Bühnen-Aus Maries sei auf die Folgeerscheinungen ihrer Krebsbehandlung zurückzuführen.

Die 49-Jährige erkrankte 2002 an einem Hirntumor. Dieser konnte zwar erfolgreich operiert werden, allerdings konnte sich Fredriksson nie komplett von dem Eingriff erholen.

Laut Gessle sei sie beim Gehen sehr eingeschränkt und auf einem Auge fast blind.

Marie hat die Bühne gut getan

Trotz der Strapazen seien die Konzerte wichtig für Marie gewesen: "Sie liebt die Bühne. Sie liebt es zu singen. Die letzten fünf Jahre mit Roxette auf Tour zu gehen, hat ihr so viel positive Energie gegeben", sagte Gessle. Besonders das tolle und direkte Feedback der Fans sei wichtig für sie gewesen.

Am 3. Juni erscheint das neue Roxette-Album "Good Karma", es wird wohl das letzte der Band sein. Ein Comeback von Roxette schliesst Gessle aus.

Sehen Sie das komplette Interview im Video:

(abi)