• Ikke Hüftgold will im kommenden Jahr auf seine geliebte Baleareninsel zurückkehren.
  • Sein Abschied vom "Bierkönig" auf Mallorca gestaltete sich turbulent.
  • In einem Interview erzählte der Partysänger nun, wie es dazu kam.

Mehr Schlager-News finden Sie hier

Er war über viele Jahre eine Stimmungs-Institution am Ballermann. Nach einer eskalierten Partynacht im "Bierkönig", seiner Hauptbühne auf Mallorca, ereilte Ikke Hüftgold vor vier Jahren jedoch ein Auftrittsverbot.

Im Gespräch mit "Bild" erzählte der Sänger nun, wie es dazu kam. Äusserdem bekräftigte Matthias Distel, so der bürgerliche Name des Schlagerstars, dass er vor seinem Comeback auf der Baleareninsel stehe.

PR-Aktion im "Bierkönig" eskalierte

Eigentlich wollte Ikke Hüftgold im Jahr 2016 lediglich auf seine Art ein friedliches Zeichen gegen das verhängte Freibier-Verbot im "Bierkönig" setzen.

"Geplant war, 4.000 Dosen Freibier an unsere durstigen Fans zu verschenken. Irgendwie eskalierte die Situation", erklärte sich Hüftgold gegenüber "Bild".

Die PR-Aktion ging nach hinten los. Rund 2.000 angetrunkene Touristen lieferten sich eine riesigen Bierschlacht mit Dosenbier und zerlegten Teile des Ballermann-Strands in der Sonderverbotszone. "Die Polizei kam mit knapp 25 Mann, konnte aber nichts ausrichten", erinnert sich der "Johnny Däpp"-Sänger.

Ikke Hüftgold: "Würde es genauso wieder tun"

Hüftgolds Auftraggeber vom "Bierkönig" erteilten ihm 2017 Auftrittsverbot. Ihm drohte sogar eine Strafe von 325.000 Euro, "weil ich Freibier am Strand ausgegeben habe".

Das Ordnungsgeld wurde schliesslich jedoch fallen gelassen, da die spanischen Behörden die Frist nicht einhielten. Ein Fehlverhalten seinerseits erkennt der Kultsänger bis heute nicht: "Ich würde es genauso wieder tun. Es war rückblickend einfach die geilste Aktion des Jahrzehnts am Ballermann. Ich würde allerdings das Bier in Pappbechern ausschenken. Eine Dose am Kopf ist sicherlich sehr schmerzhaft."

Inzwischen scheint die Ballermann-Wiederauferstehung des Party-Garanten in trockenen Tüchern zu sein. 2022 will der Sänger seinem Publikum auf der der Party-Meile wieder so richtig einheizen.

Wie "Bild" berichtet, soll Hüftgold im neuen Partyschlager-Club des Münchner Kindls, der "Stürmer-Arena", in der Bierstrasse auftreten.

Lesen Sie auch: Ikke Hüftgold will für Deutschland beim ESC antreten  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Mariah Carey

Spotify: Das sind die Weihnachtshits des Jahres

An ihnen kommen wir Weihnachten nicht vorbei: an den allgegenwärtigen Weihnachtssongs. Der Streaminganbieter Spotify hat jetzt bekannt gegeben, welche Weihnachtslieder am häufigsten gestreamt werden. (Teaserbild: imago images/MediaPunch/RW