• Die Sängerin Alanis Morissette zeigt sich so offen wie noch nie.
  • In der neuen Doku "Jagged" offenbart sie, dass sie als 15-Jährige mehrmals vergewaltigt wurde.
  • Der Film feiert am Dienstag beim 46. Toronto International Film Festival Premiere.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die kanadisch-US-amerikanische Sängerin Alanis Morissette hat zum ersten Mal über ihre Vergangenheit gesprochen und offenbart, dass sie als Jugendliche mehrmals vergewaltigt worden ist.

"Ich werde Hilfe brauchen, weil ich noch nie darüber gesprochen habe", beginnt die 47-Jährige in der HBO-Doku "Jagged", die laut Festival-Programm beim 46. Toronto International Film Festival am Dienstag Premiere feiert und über die die Washington Post vorab berichtet.

Sie habe Jahre in Therapie gebraucht, um zuzugeben, dass es "von ihrer Seite irgendeine Art von Viktimisierung" gegeben habe, erzählt die Sängerin laut Washington Post weiter.

Damals habe sie sich immer gesagt, dass sie zugestimmt habe, aber dann habe sie sich daran erinnert. "Hey, du warst 15 Jahre alt, du hast mit 15 nicht zugestimmt." Jetzt könne sie aber sagen: "Das waren alles Pädophile. Das war alles sexueller Missbrauch von Jugendlichen."

Wen Morissette genau beschuldigt, ist unklar. Namen werden nicht genannt. Damals habe sie ein paar Leuten aus der Musik-Branche davon erzählt und um Hilfe gebeten, aber sei nur auf "taube Ohren" gestossen. Es sei oft ein Moment gewesen, wo sie schnell aufgestanden seien und den Raum verlassen hätten, so die Sängerin.

"Jagged": Alanis Morissette spricht über die Zeit kurz vor ihrem Durchbruch

In "Jagged", dem Dokumentar-Film von Alison Klayman ("Ai Weiwei: Never Sorry"), reflektiert Alanis Morissette die Zeit, die ihren musikalischen Durchbruch markierte und in der sie als 21-Jährige mit ihrem Album "Jagged Little Pill" die internationalen Charts stürmte. Zudem sollen auch ihre männlichen Bandmitglieder zu Wort kommen, die mit ihr auf Tour gegangen sind.

Alanis Morissette soll allerdings dem Medienbericht zufolge für die Premiere bei dem Filmfestival abgesagt haben. Die Gründe dafür sind nicht bekannt. Klayman drückte lediglich ihr Bedauern darüber aus.

Missbrauchsvorwürfe: Luke Mockridge äussert sich erstmals im Netz

Luke Mockridge steht seit dem Vergewaltigungsvorwurf seiner Ex-Freundin öffentlich in der Kritik. Nun hat der Comedian auf Instagram Stellung zu den Vorwürfen bezogen.

Verwendete Quellen:

  • Homepage des Toronto International Film Festivals 2021
  • Washingtonpost.com: "In a new documentary, Alanis Morissette makes multiple allegations of statutory rape. But she won’t attend the movie’s premiere."
Wenn Sie selbst von sexueller Gewalt betroffen sind, wenden Sie sich bitte an das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch 0800/2255530 (Deutschland), die Beratungsstelle für misshandelte und sexuell missbrauchte Frauen, Mädchen und Kinder (Tamar) 01/3340437Ein weiterer MeToo-Fall? Alanis Morissette spricht über Vergewaltigungen (Österreich) beziehungsweise die Opferhilfe bei sexueller Gewalt (Lantana) 031/3131400 (Schweiz).
Wenn Sie einen Verdacht oder gar Kenntnis von sexueller Gewalt gegen Dritte haben, wenden Sie sich bitte direkt an jede Polizeidienststelle.
Falls Sie bei sich oder anderen pädophile Neigungen festgestellt haben, wenden Sie sich bitte an das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden".
Hilfsangebote für verschiedene Krisensituationen im Überblick finden Sie hier.