Nach zwei Jahren Beziehung soll zwischen Bella Hadid und Marc Kalman schon wieder alles vorbei sein. Das Model und der Art Director sollen sich bereits vor Monaten getrennt haben.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

Model Bella Hadid und der Art Director Marc Kalman sollen sich getrennt haben. Das berichtet "Entertainment Tonight" und beruft sich auf eine Quelle aus dem Umfeld des (einstigen) Paares.

Hadid und Kalman: Trennung bereits im Frühjahr

Demnach sollen sich die beiden bereits im Frühjahr getrennt haben. "Sie waren sehr verliebt, aber die Beziehung ging letztendlich zu Ende und sie beschlossen, die Sache zu beenden", wird der Insider zitiert. "Ihre Trennung von Marc verlief einvernehmlich." Offiziell bestätigt hat das Paar die Schlagzeilen noch nicht.

Im Juli 2021 hatten sie ihre Beziehung öffentlich bekannt gegeben, angeblich sollen sie aber schon 2020 zusammengekommen sein. Zuletzt wurde häufiger über eine Trennung spekuliert, da man die beiden nicht mehr gemeinsam sah.

Bella Hadid leidet unter ihrer Bekanntheit

Das Model soll immer wieder mit dem Druck des Ruhms kämpfen und zudem gesundheitliche Probleme haben. "Seit ihrer Trennung versucht sie, sich um sich selbst zu kümmern." Sie werde täglich wegen ihrer Lyme-Borreliose behandelt.

Im März hatte das Model verkündet, "fünf Monate alkoholfrei" zu sein. Das feierte die 26-Jährige auf ihrem TikTok-Kanal mit einem Video, in dem sie in einem Casino in Las Vegas zu sehen ist. Bereits 2014 war Bella Hadid wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden. Sie erhielt sechs Monate Bewährung aufgebrummt plus 25 Stunden gemeinnützige Arbeit und 20 Stunden verpflichtende Treffen bei den Anonymen Alkoholikern. Den Führerschein musste sie ebenfalls für ein Jahr abgeben.

Lesen Sie auch: Bella Hadid feiert Alkoholabstinenz: Fünf Monate ohne einen Tropfen  © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.