Es gibt mehrere gute Gründe, warum die ZDF-Trödelshow "Bares für Rares" ein Dauerbrenner im TV ist. Da wäre zum einen der sympathische Moderator Horst Lichter, zum anderen die fundierten Fachleute, welche die Expertisen erstellen, oder die idealerweise raren und gewinnbringenden Verkaufsobjekte.

Manchmal aber sind es nicht die Mitbringsel, die bei den Zuschauern für Kurzweil sorgen, sondern die Ereignisse, die sie auslösen. Bestes Beispiel: die aktuelle Donnerstagsfolge. Die Silberkannen waren zwar hübsch anzusehen und wertig, doch sieht man vergleichbare Antiquitäten des Öfteren auf dem Tisch landen.

Deutlich spannender war zunächst die Geschichte hinter dem Verkaufsobjekt. Es handelte sich um ein Geschenk zu einer Silberhochzeit. Der Schenkende war eine bekannte Bremer Persönlichkeit. Im Händlerraum aber war dann endgültig beste Unterhaltung geboten, denn zwei Händler kämpften mit harten Bandagen, Humor und Lokalpatriotismus um die beiden Objekte.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau