Sie könnte kürzer kaum sein - doch eine erste Szene zur kommenden Staffel von "Game of Thrones" lässt tief blicken und lädt zu Spekulationen ein.

Mehr Infos zu "Game of Thrones" finden Sie hier

Die Übertragung grosser Sportereignisse oder Promi-Galas im TV ist immer auch ein Fest für die Werbeindustrie, denn traditionell werden in den Pausen besonders wichtige Spots gezeigt.

So nutzte auch der Sender HBO die Werbepause bei den Golden Globe Awards 2019, um den Zuschauern einen Ausblick auf die Highlights des Programms des kommenden Jahres zu zeigen.

Dass der Clip zur Vorschau mit einem Schnipsel aus "Game of Thrones" startet, zeigt die unverminderte Strahlkraft der Fantasy-Serie. Denn HBO hat durchaus eine Menge anderer grossartiger Serien für 2019 in petto. Doch dazu später mehr.

Zunächst sehen wir den Nachtkönig auf dem armen zombifizierten Viserion reiten. So endete Staffel sieben und daher ist dieses Bild wenig überraschend.

Duell der starken Frauen

Spannender wird es dann bei der "richtigen" Szene. Da sehen wir Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) erstmals innerhalb der Mauern Winterfells; begleitet von ihrem treuen Berater Jorah Mormont (Iain Glen). Sie treffen dort Sansa Stark (Sophie Turner). Die Spannung zwischen den beiden Frauen ist in dieser kurzen Szene fast greifbar.

Aus Sansas Mund ist die vermeintlich freundliche Einladung "Winterfell is yours, your grace!" ("Winterfell gehört Euch, Euer Gnaden.") zu hören. Doch wir erinnern uns: Genau diese Worte sprach in der ersten Folge einst Ned Stark (Sean Bean) zu seinem alten Freund Robert Baratheon (Mark Addy) – und wenig später nahmen die so folgenreichen Ereignisse ihren Lauf.

Man muss auch kein Experte in nonverbaler Kommunikation sein um zu erkennen, dass es sich nicht um eine höfliche Einladung zum netten Beisammensein auf Winterfell handelt.

Statt offen und freundlich schaut Sansa geradezu genervt. Sie muss sich der aktuellen Situation beugen – was aber weder heisst, dass sie damit zufrieden ist, noch dass sie es beim Status Quo belassen wird.

Wie wird Jon Snow sich entscheiden?

Auch in den Blick von Brienne (Gwendoline Christie) lässt sich allerhand interpretieren. Sie schaut geradezu missbilligend auf Sansa. Weiss sie von einem geheimen Plan, den sie nicht gutheisst? Oder schaut sie so grimmig, weil sie (noch) nicht eingeweiht wurde?

Ein weiteres Rätsel gibt uns Jon Snow (Kit Harrington) auf. Der steht an Danys Seite, Sansa gegenüber. Es lässt sich nur vermuten, dass er bisher weder von Bran (Isaac Hempstead-Wright) noch von Samwell Tarly (John Bradley-West) in seine wahre Identität eingeweiht wurde und er einfach der romantischen Gefühle wegen neben der Drachenkönigin steht. Wüsste er bereits um die familiären Bande, würde die Szene wohl bedeuten, dass er endgültig (s)eine Seite gewählt hat.

So oder so - wir werden uns wohl bis April gedulden müssen – und bis dahin auf weiter Mini-Ausschnitte hoffen.

"Watchmen" unter den Highlights des kommenden Jahres

Zum Glück versorgt uns Serienspezialist HBO auch abseits von "Game of Thrones" mit allerhand neuem Stoff für gemütliche oder spannende Abende vor dem Bildschirm. So dürfen wir uns auf die zweite Staffel von "Big Little Lies" freuen; "Veep" wird in die letzte Runde gehen – und die Aussicht auf die Serienversion von "Watchmen" dürfte vor allem Comic-Fans ungeduldig werden lassen.

Einen Starttermin gibt es dafür allerdings noch nicht – im Gegensatz zu diesem Highlight: die dritte Staffel der Erfolgsserie "True Detective" mit Mahershala Ali ist ab dem 14. Januar auf Sky und Netflix zu sehen. (dh)

Bildergalerie starten

Keine Lust auf "Game of Thrones": Diese Schauspieler lehnten eine Rolle ab

"Game of Thrones" ist zweifellos die grösste Serie aller Zeiten. Und auch bei den Emmys 2018 gehörte die Fantasyserie wieder zu den grossen Gewinnern. Umso ärgerlicher für den einen oder anderen Schauspieler, der in der Vergangenheit eine der begehrten Rollen ausgeschlagen hatte.