Seine Drogensucht war schon bekannt, jetzt hat der GZSZ-Star Eric Stehfest eine weitere Schocknachricht gebeichtet: Während seiner Crystal-Meth-Sucht litt der Schauspieler an Schizophrenie. Eine Therapie half ihm danach wieder auf die Beine.

Privat und bei "Let's Dance" läuft es zurzeit richtig gut für Schauspieler Eric Stehfest: Vor Kurzem wurde der 26-Jährige zum ersten Mal Vater, und in der TV-Show tanzt er sich gerade in Richtung Finale.

GZSZ-Star litt an Schizophrenie

Allerdings ging es dem GZSZ-Star in seinem Leben auch schon sehr schlecht: Nachdem Stehfest bereits vergangenes Jahr mit seiner Crystal-Meth-Sucht an die Öffentlichkeit ging, berichtete er jetzt in der "Bild" von den Konsequenzen seines Drogenkonsums. Dabei spricht er von einer "drogeninitiierten Schizophrenie", einer psychischen Verhaltensstörung, die durch das Einnehmen psychotroper Substanzen erzeugt werden kann.

Mit nur zwölf Jahren konsumierte Stehfest bereits Alkohol und Haschisch - mit 13 Jahren dann sogar Crystal Meth. Er sei über sieben Jahre drogensüchtig gewesen.

"Ich stand stundenlang vor dem Spiegel und habe mich mit einem alten Mann unterhalten. Ich weiss nicht genau, ob es ein Mann war, den ich in meinem Leben noch treffen werde oder getroffen habe, oder ob das ich in der Zukunft war", wird der Schauspieler zitiert.

Stehfest war "kaputt und fertig"

Die Halluzinationen hätten ihn im Endeffekt dazu gebracht, seinen Konsum zu überdenken: "Der Mann hatte eine sehr weise und beruhigende Stimme", so Stehfest. "Er hat mir gesagt, dass ich mich angucken soll. Je länger ich das getan habe, desto mehr ist mir aufgefallen, wie kaputt und fertig ich war."

Kurz danach habe er eine Therapie begonnen und sei nun seit fast fünf Jahren clean.

Aus seinen Erfahrungen mit der Droge und der temporären Schizophrenie entwickelte Stehfest im September 2014 ein Suchtpräventionsprojekt, in dem mehrere Kurzfilme die physischen und psychischen Konsequenzen von Drogenmissbrauch erklären. (she)

Mehr Infos und News zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"