Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf sind wieder gegen ihren Sender ProSieben angetreten. Am Dienstagabend hatte bei "Joko & Klaas gegen ProSieben" vor allem Winterscheid zu kämpfen. Für den Sieg setzte er sogar seine Gesundheit aufs Spiel - und hielt es in einer Wanne voll Eis aus.

Mehr TV- und Streaming-News finden Sie hier

Das Moderatorenduo Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf ging am Dienstagabend erneut in das Duell gegen seinen Arbeitgeber ProSieben. Im Finale brachte ein glücklicher Wurf von Heufer-Umlauf die Entscheidung. Dieses Mal war der Sieg der beiden eine wirklich knappe Kiste.

Gleich zu Beginn der Show mussten Joko und Klaas vollen Körpereinsatz zeigen. Beim ersten Spiel, "Mentalversagen Vol. 2", traten sie gegen ihren langjährigen Mitarbeiter Frank Tonmann an. Der wurde zuvor von Mentalist Timon Krause hypnotisiert - weshalb Aufgeben für ihn keine Option war.

Nach Bad im Eiswasser: Joko spürt seinen Hintern nicht mehr

Zunächst musste Klaas gegen Frank antreten. Wer seine Hand länger über eine brennende Kerze halten konnte, gewann – in diesem Fall Frank. "Das war nicht mehr auszuhalten!", so Klaas – während Frank scheinbar schmerzfrei weiter machte.

Für Joko ging es anschliessend in Boxershorts und T-Shirt in eine Wanne voll Eiswürfel. Sein Fazit: "Ich kann mich nicht mehr bewegen." Nachdem Joko und Frank gleich lange in der Eiswanne bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt verbrachten - nämlich rund vier Minuten -, ging der Punkt an Joko und Klaas.

Doch das Spiel hatte Konsequenzen für Joko. "Ich spüre meinen Po nicht mehr - kein Witz", sagte er kopfschüttelnd.

Auch diese Aufgaben mussten Joko und Klaas bewältigen

Im Aussenspiel mussten die beiden eine Gaming-Challenge mit "Fortnite" meistern, das PC-Spiel brachte ihnen jedoch kein Glück. Nach einem Unentschieden konnte sich das TV-Duo im anschliessenden Schätz-Spiel erneut nicht durchsetzen. Mit Gehstöcken und Elektromobilen traten sie dann zu einem Hockeyspiel an und mussten sich Paul Janke und Axel Stein geschlagen geben.

Im fünften Spiel konnte das Ehepaar Annemarie und Wayne Carpendale im Filmtitel-Raten nicht mit dem Duo mithalten. In Spiel sechs konnten Joko und Klaas auf einem LED-Boden die richtigen Bilder erraten.

Im Finale spielten die beiden um weitere 15 Minuten Sendezeit, die ihnen frei zur Verfügung stehen. Die Strafe von ProSieben bei einer Niederlage: Der neue ProSieben-Kollege Jenke von Wilmsdorff hatte als kleines Willkommensgeschenk an der Seite des ProSieben-Hauses in Unterföhring ein riesiges Plakat bekommen, auf dem er lässig posiert.

Das Duo wird unvorteilhaft abgelichtet und erhält ein fieses Plakat, das neben ihrem Kollegen aufgehängt wird. Doch das Duo muss kein überdimensionales Horror-Bild fürchten, im Finale warf Klaas mit Erfolg auf einen weit entfernten Basketballkorb und erspielte somit weitere 15 Minuten Sendezeit am Mittwoch (23. September).

Zuletzt nutzten sie die Sendezeit für "A Short Story of Moria"

Zuletzt hatten Joko und Klaas ihre gewonnenen 15 Minuten Live-Sendezeit einmal mehr genutzt, um auf aktuelle Missstände aufmerksam zu machen.

Anstatt sich am Mittwochabend (16. September) in ihrer Show "Joko & Klaas LIVE" selbst in den Mittelpunkt zu stellen, liessen sie "A Short Story of Moria" über das Flüchtlingslager Moria über den TV-Bildschirm flimmern.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Google ehrt Romy Schneider zum 82. Geburtstag mit einem Doodle

Romy Schneider wäre am 23. September 82 Jahre alt geworden. Google ehrt den deutsch-französischen Filmstar mit einem Doodle. (Fotocredit: imago images/Everett Collection)