Für Dolly Dollar ist die Zeit bei "Promi Big Brother" überraschend schon am Freitagabend zu Ende. Nun verrät sie, welcher Kandidat am meisten genervt hat - und warum sie nicht die Hüllen fallen liess.

Von einer "Eis am Stiel"-Darstellerin hatte so mancher Zuschauer vielleicht erwartet, dass sie auch mal nackt vor der Kamera herumspaziert. Doch nicht mit Dolly Dollar. Am Tag nach ihrem Aus bei "Promi Big Brother" erklärt sie im Interview mit unserer Redaktion, wer sie im Haus am meisten genervt hat, was sie von Selbstdarstellern wir Ex-Kandidatin Edona James hält - und wem sie den Sieg am meisten gönnt.

Wie geht es Ihnen nach dem Rauswurf aus dem Promi-Knast?

Dolly Dollar: Es ist völlig okay für mich. Wenn man schon nicht unter die Finalisten kommt, ist es am besten, gleich auszuscheiden. In der Zwischenzeit kämpft man sich sonst nur ab.

Was haben Sie am meisten vermisst?

Meine Kinder- aber die sind ja schon gross. Und meinen Hund natürlich! Mir wurden heute schon Fotos geschickt: Es geht ihm gut, und heute Abend bin ich wieder bei ihm.

Hand aufs Herz: Wer ist der nervigste Kandidat bei "Promi Big Brother"?

Isa (Isa Jank, Anm. d. Red.). Weil sie einfach eine penetrante Art an sich hat. Sie merkt es selber gar nicht. Das ist gewöhnungsbedürftig. Ich würde nicht mit ihr in den Urlaub fahren wollen!

Edona James wurde ja vorzeitig aus der Sendung rausgeworfen. Fanden Sie das richtig?

Absolut! Diese Person hat kein Niveau, es spielt sich alles unter der Gürtellinie ab.

Sie sind bekannt aus Filmen wie "Eis am Stiel". Warum haben Sie im Promi-Knast nicht die Hüllen fallen lassen?

Dafür habe ich Kinder. Die haben gesagt: "Mama, du bist toll, benimm dich auch so." Für mich kam es auch nicht infrage, blankzuziehen. Es ist was anderes in Filmrollen, aber hier ging es um mich. Vor 30 Jahren habe ich mich ausgezogen – aber jetzt ... Das habe ich nicht nötig. Und das Wunderbare war ja, dass bei "Promi Big Brother" andere dafür da waren.

Führte Ihr bayerischer Zungenschlag eigentlich zu Verständigungsproblemen im Knast?

Ja manchmal! Vor allem mit den Hamburgern. Der Stephen (Stephen Dürr, Anm.) zum Beispiel frage immer mal wieder "Hä – was?!" Dann bin ich halt auf Hochdeutsch umgestiegen. Mei Heaz schlägt aber boarisch!

Wer wird Sieger bei "Promi Big Brother"?

Entweder der Mario (Mario Basler, Anm.), weil der einfach seine Fan-Base hinter sich hat und ein echtes Unikat ist. Oder der Marcus (Prinz Marcus von Anhalt, Anm.), der ist auch ein Unikat. Ich wäre für Mario, der ist eine coole Socke, wir haben uns super verstanden.

Wie geht es jetzt weiter, wo sehen wir Sie als nächstes?

Für 2017 ist eine Theater-Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz geplant. Da stehen wir aber noch am Anfang. Jetzt werde ich erst mal das Wetter am Starnberger See geniessen, die Freizeit mit meinem Hund geniessen und auf meinen Pferdchen reiten.

Was bleibt für Sie nach "Promi Big Brother"?

Es war eine bereichernde Zeit, ich hätte nie gedacht, dass es mir so gut gefällt! Vor allem die neuen Bekanntschaften haben mir grosse Freude bereitet. Sicher in Verbindung bleiben werde ich mit der Natascha (Natascha Ochsenknecht, Anm. d. Red.). Sie ist cool, geradeheraus, ehrlich – und sie hat Grips.

Alle News zu "Promi Big Brother"