Die Kakerlake bei "The Masked Singer" hat sich freiwillig enttarnt: Im Kostüm steckte Angelo Kelly. Der Sänger erklärt, was ihn zu seinem Abschied bewegt hat.

Weitere Infos zu "The Masked Singer" finden Sie hier

Angelo Kelly hat sich in der dritten Folge freiwillig aus der musikalischen Rate-Show "The Masked Singer" (ProSieben) verabschiedet. Er war die Kakerlake. Den genauen Grund erläutert er im Gespräch mit der Agentur spot on news.

Alles andere wäre unverantwortlich gewesen

"Geplant war, dass ich jede Woche hin und her reise", erzählt Angelo Kelly. Die Coronavirus-Pandemie spitzte sich aber immer weiter zu. Da "empfand ich es in meinem Fall als nicht verantwortungsvoll, bei der Sendung weiterzumachen. Denn ich habe nicht die Möglichkeit, mich zu isolieren", erklärt er.

Würde er "in Deutschland in der Nähe von Köln leben, hätte ich mich besser isolieren und mit dem eigenen Auto fahren können". Der Sänger räumt ein: "Stattdessen wäre ich auf dem Weg von und nach Irland sehr vielen Menschen begegnet. Das wäre meiner Familie und meinen Mitmenschen gegenüber unverantwortlich gewesen."

Kein Corona-Fall in der Familie

Der Sender habe "viel Verständnis für die Entscheidung" gezeigt, worüber Kelly "sehr dankbar" sei. Ihm habe die Teilnahme "unheimlich viel Spass gemacht" und er "hätte unheimlich gern weitergemacht".

Er stellt aber klar: "Wichtig ist Gesundheit, Familie und vor allem möchte ich nicht dafür verantwortlich sein, einen anderen Menschen anzustecken."

Ausserdem sagt Angelo Kelly, dass sein Ausstieg bei "The Masked Singer" nicht auf einen Corona-Krankheitsfall in der Familie zurückzuführen sei. "Uns geht es allen gut. […] Ich bin mit meiner Familie zu Hause in Irland." (ili/cam)

Lesen Sie auch: Wer sonst noch bei "The Masked Singer" raus ist © spot on news

"The Masked Singer"-Auftakt: Das sind die wildesten Theorien

Lena Meyer-Landrut, Laura Müller und Co. – Promiflash hat die wildesten “The Masked Singer”-Theorien der ersten Folge für euch zusammengefasst.