Der Kreis möglicher Maulwürfe ist auf sieben Kandidaten geschrumpft. Denn gleich zwei mussten in der dritten Episode des neuen SAT.1-Abenteuers "The Mole" der Pampa Adios sagen. Die Jagd nach dem Team-Saboteur bleibt spannend! Und das Moderatoren-Duo The BossHoss überrascht immer wieder mit Twists.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

"Ich war weg, jetzt bin ich wieder da, Eine Rückkehr wie Phönix aus der Asche", freute sich die 32-jährige Samara. Am Ende der vergangenen Folge "The Mole" sass sie eigentlich schon im Taxi Richtung Flughafen, weil sie beim Multiple-Choice-Test am schlechtesten abgeschnitten hatte. Doch "The Mole" blieb auch in der dritten Folge bei SAT.1 eine Show, die auf überraschende Twists setzt. Samara also bekam eine zweite Chance, knackte ein kniffliges Rätsel und kehrte zu den anderen Kandidaten der Abenteuershow zurück - die waren ihr dabei eine überschaubare Hilfe und freuten sich nicht wirklich.

"Es geht darum, ins Finale zu kommen", erklärte Martin ganz offen, "und wenn wir nicht weniger werden, funktioniert das nicht." Zirkusartistin Samara war menschlich bedient: "Die Masken fallen. Viele, die sich bisher sympathisch präsentiert haben, zeigen jetzt ihr wahres Gesicht."

"The Mole": Spiele sind ziemlich gaga

Optisch bleibt die in Argentinien gedrehte Show ein in Wildwestkulissen getauchter Leckerbissen. Da fällt es auch nicht weiter ins Gewicht, dass die Spiele ziemlich gaga sind. Reiten, Rinder markieren, Hufeisen werfen und "Wer bin ich?" spielen auf Spanisch standen auf dem Programm. Ein bisschen Cowboy-Kindergeburtstag. Doch so richtig spannend wird es meist dann erst, wenn die Moderatoren Alec Völkel und Sascha Vollmer von der Rockband The BossHoss ihre Psychospielchen beginnen.

In Einzelgesprächen machten die beiden Musiker einigen Teilnehmern unmoralische Angebote: Sie durften sich Joker zur Absicherung gegen das Ausscheiden auf Kosten der Teamkasse erkaufen. Yves langte besonders ungeniert zu und gönnte sich gleich zwei persönliche Joker. "Ein Gruppen-Massaker", wütete die bisher eher unauffällige Servicekraft Jessica. Die anderen würden ihr nun 15.000 Euro schulden, rechnete sie vor.

Wer am Ende der dritten Folge die Show verlassen musste und wer zurzeit als "Maulwurf", also Saboteur gehandelt wird, verrät die Bildergalerie.

Bildergalerie starten

"The Mole": "Sie ist egoistisch und egozentrisch" - die Psychospielchen zeigen Wirkung

Die Spannung steigt, die Nerven liegen jetzt schon bei einigen blank. Die Psychospielchen, die The BossHoss mit den "The Mole"-Kandidaten treiben, zeigen Wirkung.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau