• Auswanderin Natascha will der eigentlichen Trauung mit ihrem Yavuz auch eine spirituelle folgen lassen: mit einem weissen Pferd, Asche und einer Kräuterräucherung.
  • Das Vox-Publikum konnte die Zeremonie in der Auswanderer-Dokusoap "Goodbye Deutschland" verfolgen.
  • Doch das Fest stand unter keinem guten Stern.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Als "blauäugig" und "dumm" war "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Natascha Arin (53) auf Social Media beschimpft worden, nachdem ihre Liebesgeschichte Ende 2020 erstmals auf Vox ausgestrahlt worden war: Nach nur drei Monaten hatte sie seinerzeit in der Türkei ihre Urlaubsliebe, den Reitlehrer Yavuz Arin (45), geheiratet, obwohl sie kaum Türkisch und er kein Deutsch und nur wenig Englisch sprach.

Auch ihr mittlerweile 23-jähriger Sohn Alex wandte sich von ihr ab. Allen Unkenrufen zum Trotz hat die Liebe gehalten und in der aktuellen Folge sollte der rechtlichen nun eine spirituelle Trauung im kleinen Freundeskreis folgen. Denn für Natascha, die als Online-Kartenlegerin ihr Geld verdient, ist es "sehr, sehr wichtig", ihre Verbindung auch vor dem Kosmos zu besiegeln: "Es ist ja alles verbunden eigentlich in unserem Universum."

Zuvor aber hatten sie noch andere Sorgen: Das Paar lebte mehr schlecht als recht von Rücklagen und Nataschas Online-Kundschaft, neue Geldquellen mussten her. Einen Hoffnungsschimmer bot das Probe-Kartenlegen, zu dem einer der Hotelmanager eines 5-Sterne-Hotels geladen hatte. Hier regelmässig zu arbeiten, würde ihrem Portemonnaie guttun. Das Mobiliar in der spirituellen Farbe Lila interpretierte Natascha als gutes Omen, die Beratung selbst aber lief durchwachsen. "Auf eine bestimmte Weise trifft das alles auf mein Leben zu", so das vorsichtige Lob des Managers zu vagen Aussagen wie "Bei dir geht noch 'ne Türe auf in deinem Leben ..."

Goodbye Deutschland, VOX, Auswanderer, Kartenlegerin, Türkei, Natascha Arin
Natascha legt einem der Manager eines 5-Sterne-Hotels die Karten.

"Goodbye Deutschland": Am Hochzeitsmorgen in die Notfallambulanz

Bis zur Entscheidung waren die Hochzeitsvorbereitungen in vollem Gange. Doch es gab einen dicken Wermutstropfen: Yavuz plagten wegen eines Bandscheibenvorfalls schlimme Rückenschmerzen, einen Tag vor der Trauung waren diese unerträglich geworden, er konnte kaum noch laufen, eine Operation schien unvermeidlich. Erst mal aber heiraten! Um seiner Liebsten nicht die Freude zu nehmen, biss Yavuz die Zähne zusammen, doch nach einer schlaflosen Nacht ging es in die Notfallambulanz, wo er ein Schmerzmittel verabreicht bekam.

Die Spritze linderte die Schmerzen zwar vorübergehend, doch statt der versprochenen zwei Tage hielt die Wirkung nur wenige Stunden an. Der geplante gemeinsame Ritt auf einem Schimmel stand auf der Kippe. Dabei war der Natascha unglaublich wichtig, hatte sie beim Kennenlernen, als Yavuz ihr Reitstunden gab, doch ebenfalls auf einem weissen Pferd gesessen. Damit wollte sie nun den "kosmischen Kreis" schliessen. Lange behielt sie die Nerven, doch als Yavuz sich eine Stunde vor der Trauung hinlegen musste und sie sich allein um die Deko kümmern musste, verlor sie doch die Fassung, brach in Tränen aus und bat das Kamerateam: "Können wir das mal ausmachen?" Würde die Hochzeit ins Wasser fallen?

Christine: "Das geht unheimlich tief in die Seele!"

Es half schliesslich nichts: Daran, dass Yavuz in seinem Zustand ein Pferd bestieg, war nicht zu denken. Beim Ritual allerdings sass er tapfer neben seiner Frau und liess sich von deren Freundin Christine mit einer Kräutermischung "beweihräuchern". "Jedes Kraut hat eine bestimmte Bedeutung", wusste Natascha und Christine ergänzte: "Das geht unheimlich tief in die Seele!" Ausserdem kam "eine ganz besondere Asche" zum Einsatz, die ihre Südtiroler Freundin Bruni ihr mitgegeben hatte: "Wenn man die ausstreut, dann bleibt was zusammen!"

Goodbye Deutschland, VOX, Auswanderer, Kartenlegerin, Türkei, Natascha Arin
Trauung mit Schmerzen: Natascha und Yavuz bei ihrer spirituellen Liebeszeremonie.

Lesen Sie auch:

Tatsächlich ging es nach der Hochzeit aufwärts, wie ein erneuter Besuch des Vox-Teams ein Jahr später zeigte: An Yavuz' 46. Geburtstag hatten die beiden gute Neuigkeiten: Sie waren in ein kleines Häuschen in der Kleinstadt Korkuteli gezogen, Yavuz' OP war gut verlaufen und Geld war auch in die Kasse gekommen: Zwar hatte es mit dem Kartenlege-Job im Nobelhotel nicht geklappt, doch nach zwei Jahren hatte Natascha den Prozess gegen eine Klinik wegen einer misslungenen Augen-OP gewonnen. Das neue Projekt des Paares: der Bau eines spirituellen Hotels inmitten unberührter Natur.  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Diese "Goodbye Deutschland"-Auswanderer wurden Kult!

Auswandern und berühmt dabei werden - vielen Protagonisten der VOX-Erfolgsreihe "Goodbye Deutschland" ist das gelungen. © ProSiebenSat.1