• In Staffel fünf von "Kitchen Impossible" auf VOX standen sich Tim Mälzer und Haya Molcho erstmals gegenüber.
  • Die Aufgaben hinterliessen bei Mälzer ein Trauma, für das er sich rächen wollte.
  • Das ging in der Jubiläumsfolge gründlich schief.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Mit Glückwünschen und Champagner startet Mälzers 50. Folge von "Kitchen Impossible". Die Partystimmung ist jedoch schnell vorüber, denn der TV-Koch hat mit seiner Gegnerin noch eine Rechnung offen. "Ich bin wirklich an Grenzen herangeführt worden, die mich gänzliche Freude am Kochen haben vermissen lassen", wurmt ihn das erste Duell vor zwei Jahren noch immer. "Das ist nur Rache für die niederträchtigen Aufgaben, die sie mir gestellt hat." Mälzer warnt: "Ich bin auf Krawall gebürstet." Seine Erzfeindin ist auf alles vorbereitet: "Er wird mich bestrafen wollen."

Zuerst schickt Haya Molcho ihren Konkurrenten zu ihrem besten Freund Andreas Pohlodek, der in der Nähe von Wien einen jemenitischen Rindfleisch-Eintopf auf offenem Feuer zubereitet. Für Molcho ein "Wohlfühlgericht", was Mälzer mit jedem Bissen nachvollziehen kann: "Das ist ein Gericht, das ein Koch nicht kochen kann. Schmorgerichte sind Herzgerichte."

Die Gewürzvielfalt stellt ihn vor eine Herausforderung: "Das ist Lotteriespiel. Jetzt schiesse ich mit einer Gewürzschrotflinte auf eine kleine Wachtel." In der Sosse aus Bockshornklee vermutet er Bananen, Feta und Gurken. Das Urteil der Jury aus zehn Freunden des Originalkochs fällt mit 6,7 Punkten gnädig aus: "optisch einwandfrei", aber "der orientalische Geschmack fehlt dabei".

Rache am Hähnchenkarussell bei "Kitchen Impossible"

Dann muss Haya Molcho aus Rache für Mälzers Kebap-Trauma am Hähnchenkarussell in Mainz durch die Hölle gehen. Als die Köchin das Grillhühnchen des argentinischen Grillmeisters Marcel Speidel probiert, ist ihr klar: "Das muss ein Freak sein." Denn im Inneren steckt ein Stubenküken: "Ein Huhn in Huhn?" Wenigstens analysiert Molcho die Zutaten der Marinade perfekt. Der feine Gaumen hilft ihr jedoch nicht beim Aufbau des Grillgerüsts. "Bin ich in einer Kochshow oder in einer Werkstatt?", schimpft sie. "Was ist das für ein Sch... hier?"

Die Krönung des Racheplans: Die Jury in dieser "Kitchen Impossible"-Folge besteht aus Starköchen wie Wolfgang Müller, Frank Buchholz und Fleischfachmann Lucki Maurer. Molcho entsetzt: "Der Lucki? Dann habe ich ja gleich null Punkte." Sie kämpft mit dem Grill, denn ihre Hühnchen wollen einfach nicht garen: "Jetzt ist die Hölle da." Es wird noch heisser, als sie mit den Turnschuhen durch die Glut läuft und sich die Sohlen auflösen.

"Oh Scheisse!", flucht sie. "Es hat so wehgetan. Es hat gebrannt." In der Hektik grillt sie barfuss weiter, wird jedoch von Nasenbluten erneut aufgehalten: "So ein Mist. Gerade jetzt." Als das Hühnchen endlich serviert wird, lobt Lucki Maurer: "Das hat sie gut hinbekommen." Molcho bekommt 6,2 Punkte und Mälzers Respekt: "Du hast Nasenbluten und verbrennst dir die Füsse und lächelst immer noch dabei."

Lesen Sie auch: Küchenbrand und Kopfverletzung: Chaos-Auftakt bei "Kitchen Impossible"

Mälzer scheitert an Räucherforelle: "Die ganze Küche hat gequalmt"

Kitchen Impossible, VOX, Tim Mälzer, Haya Molcho, Kochshow
Die Räucherforelle wird für Mälzer zum Desaster.

Seine Gegnerin so leiden zu lassen, rächt sich umgehend. Am Traunsee wartet eine geräucherte Seeforelle des mehrfach ausgezeichneten Jungkochs Lukas Nagl auf Tim Mälzer: "Ein bumsschöner Teller. Simpel, klar." Er macht sich siegessicher ans Werk und gönnt sich eine kurze Pause. Ein Fehler, denn als er in die Küche zurückkehrt, stinkt und qualmt es. "Man riecht es schon. Seine Alkoholreduktion ist angebrannt. Das ist vom Geruch her extrem ekelhaft", rümpft Nagl die Nase. Mälzer tobt: "Damit waren zwei Stunden Arbeit im Ar..." Jetzt bleiben ihm nur fünf Minuten, um eine neue Sosse aus den Zutatenresten zu mixen.

Das Küchendrama bei "Kitchen Impossible" geht weiter. Für den Räucherofen bleibt keine Zeit, also räuchert Mälzer auf dem Herd. "Der Tim hat fast einen Feueralarm ausgelöst, wie er geräuchert hat. Die ganze Küche hat gequalmt", ist Nagl über die Technik entsetzt. Noch schlimmer: "Ihm ist der automatische Wasserhahn angegangen, direkt auf dem Räucherfisch. Das ist natürlich sehr bitter." Mälzers Forelle sieht dem Original in keinster Weise ähnlich: "Einmal Schlachtfeld." Urteil der Jury: "misslungen" und 5,5 Punkte. "Disziplinlosigkeit, Panik, Chaos. Ich habe heute richtig Scheisse gebaut", ärgert sich Mälzer.

Mit Überwindung zum "Kitchen Impossible"-Sieg

Haya Molcho hat als "sympathische Chaotin" Probleme mit der gehobenen Küche. Das nutzt Mälzer aus und lässt sie in Baiersbronn ein Schneckengericht von Jörg Sackmann zubereiten. "Die Schäumchen stehen schon", inspiziert die Köchin das Gericht lieber aus der Ferne. "Ich hasse Schnecken. Ich hasse, das zu kochen." Alleine das Garen der Weinbergschnecken im kochenden Wasser kostet Überwindung. Doch Molcho kredenzt eine Kopie des Originals, das den Stammgästen 7,2 Punkte wert ist. Damit verliert Tim Mälzer ausgerechnet in seiner 50. "Kitchen Impossible"-Sendung - eine weitere Schmach, die förmlich nach Rache schreit.  © 1&1 Mail & Media/teleschau