• "Mit extra viel Protein": Zahlreiche Produkte im Supermarkt werben mit diesem Slogan.
  • Doch wie sinnvoll sind diese sogenannten High-Protein-Produkte überhaupt?
  • Eine Expertin von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung klärt auf.

Mehr Ernährungsthemen finden Sie hier

Wie eine Lawine hat sich der Eiweiss-Trend von den Fitnessstudios über punktuell angepriesenes Eiweissbrot nun auf eine riesige Auswahl in den Lebensmittel- und Kühlregalen ausgeweitet. Beworben mit "High Protein", "reich an Protein" oder "Proteinquelle" springen sie einem schon von Weitem ins Auge. Doch haben sie auch einen gesundheitlichen Nutzen?

Nein, sagt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Aus ernährungsphysiologischer Sicht seien High-Protein-Produkte überflüssig. "Wer die Vielfalt herkömmlicher Lebensmittel nutzt, bekommt genug Protein und spart sich das Geld für die meist teureren Produkte", so DGE-Sprecherin Antje Gahl. Sie rechnet vor: Proteinporridge mit 28 Gramm Protein kostet 1,40 Euro auf 100 Gramm. Bio-Haferflocken mit 13 Gramm Protein sind ab etwa 0,20 Euro pro 100 Gramm zu haben.

Lediglich einzelne Innovationen können laut Gahl sinnvoll sein, etwa Nudeln aus Linsen oder Erbsen für Menschen mit Glutenunverträglichkeit. Ansonsten habe der Grossteil der Bevölkerung kein Problem mit der Proteinversorgung und ein gesundheitlicher Nutzen durch die Extraportion Protein ist auch nicht zu erwarten.

Schlanksein passiert nicht allein durch mehr Protein

Auch wer abnehmen will, sollte realistisch sein: Muskelaufbau oder Schlanksein passiert nicht allein durch mehr Protein bei unveränderter Ernährung und Bewegung. Auch seien hochverarbeitete Produkte wie Chips und Schokoriegel plötzlich kein "gesunder Genuss", nur weil viel Protein zugesetzt wurde.

Für Erwachsene gilt laut DGE ein Referenzwert für die Proteinzufuhr von 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Also wer 68 Kilo wiegt, sollte 54 Gramm Eiweiss zu sich nehmen.

High-Protein-Produkte liefern meist mehr Protein, als nötig ist. Bei gesunden Erwachsenen schade dies zwar nicht, versichert die DGE. Überflüssiges Protein baut der Körper ab, dabei entsteht Harnstoff, der mit dem Urin ausgeschieden werden muss. Deshalb ist ausreichendes Trinken bei hoher Proteinzufuhr wichtig.

Wer eine eingeschränkte Nierenfunktion besitzt, sollte aber aufpassen: Für den kann zu viel Protein problematisch werden und zu einer Verschlechterung führen. (mak/dpa)

Sprossen, Keime, Gemüse, Chlorophyll, Gesundheit, Vitamine, Gesund, Ernährung, Grün
Bildergalerie starten

Sprossen und Keime: Kleine Vitalpakete und clevere Immunbooster

Sprossen und Keime sind kleine Vitalstoff-Bomben, die vor allem in den kälteren Monaten, wenn frisches Gemüse und Obst weniger zur Verfügung stehen, ganz leicht selbst gezüchtet werden können. Wir geben Ihnen wertvolle Informationen und Tipps zum Selberziehen der natürlichen Immunbooster ...