Das Wochenende verspricht trüb und regnerisch zu werden. In den Bergen wird es mitunter Neuschnee geben. Sonne zeigt sich vor allem ab Sonntag.

Nach den Wetterturbulenzen der vergangenen Woche und dem Frost der letzten Tage zeigt sich das Schweizer Wetter am zweiten Februar-Wochenende wechselhaft.

Meteonews vermeldet, dass ein umfangreicher Tiefdruckkomplex mit Zentren über Island und Grönland über Nordeuropa liegt.

Die Kaltfront bringt stabiles Winterwetter mit nur teilweise frostigen Temperaturen. Die Sonne hingegen versteckt sich noch bis Sonntag in den meisten Landesteilen hinter dicken Wolkenschichten, ist dann aber mehr und mehr zu sehen.

Trübe Samstags-Aussichten

Deutschschweiz, West- und Mittelbünden müssen Samstag mit intensiver Bewölkung rechnen, die vor allem ab Mittag sowie an der Nordseite der Alpen für Regen sorgen wird.

Die Temperaturen zeigen sich dabei allerdings für die Jahreszeit mild: sie liegen bei rund 7 Grad Celsius. Schnee wird es erst in hoch gelegenen Bergregionen geben, die Schneefallgrenze liegt derzeit bei 1.300 bis 1.700 Metern.

Ähnlich zeigt sich das Wetter auch in den westlichen Landesteilen, in denen es zwischen 4 und 7 Grad geben wird.

Bei dichter Bewölkung muss man immer wieder mit Regen rechnen, in höheren Regionen ab 2.000 Metern mit Schneefall. Im Süden liegt die Schneefallgrenze mit 900 bis 1.400 Metern etwas niedriger.

Die Sonne kehrt zurück

Wettermässig bleibt das Flachland im Norden das Stiefkind dieses Wochenendes. Auch am Sonntag wird es stark bewölkt und regnerisch sein. In den Alpen und im Norden hingegen wird sich schon von morgen an die Sonne zeigen, lokale Sonnenfelder sind dann ab Nachmittag auch in tieferen Regionen teilweise möglich.

Allerdings wird es zum Ausklang des Wochenendes spürbar kühler. Die auffrischende Brise sorgt für maximal 4 Grad, im Wallis hingegen kann man mit frühlingshaften 9 Grad rechnen.

Auch im Süden wird es in Alpennähe am Sonntag wieder Sonne geben, wobei die Bewölkung zunehmen wird, auch Niederschlag möglich ist und die Schneefallgrenze bei 800 Meter liegt.

Durchwachsen in die neue Woche

Der Mix aus Sonne und Wolken sowie teilweise Niederschlag wird sich auch in der kommenden Woche halten.

Während es im Norden und Westen Temperaturen bis maximal 4 Grad geben wird, fühlt es sich im Süden schon nach Frühling an: hier sind bis zu 9 Grad möglich.

Dafür zeigt sich zumindest am Montag und Dienstag in den meisten Landesteilen die Sonne, die nur durch lokale Wolken- und Hochnebelfelder getrübt werden kann.