Russland

Ein türkisfarbener See im Südwesten Russlands trägt den Spitznamen "Novobirisker Malediven" und zieht zahlreiche Influencer an. Doch das verlockende Nass ist nicht zum Baden geeignet.

Ein russisches Waffensystem mit empfindlichen Radaren innerhalb des Nato-Luftraums - darin sehen die USA ein grosses Sicherheitsrisiko. Allen Warnungen zum Trotz hat die umstrittene Lieferung russischer S-400-Raketen an die Türkei begonnen. Nun droht Washington Ankara mit Konsequenzen.

Die Kanzlerin verrät auch nach insgesamt vier Zitteranfällen nicht viel über ihre Gesundheit. Auch in anderen Ländern wird der Gesundheitszustand der Staats- und Regierungschefs wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Es gibt aber auch andere Beispiele.

Salvinis Partei Lega soll sich mit russischen Geldgebern getroffen haben. Doch stimmt das wirklich? Innenminister Salvini gerät in Erklärungsnot.

Mehr als 150 Feuerwehrleute versuchten, den Brand in einem Heizkraftwerk zu kürzen.

Ein Bericht der Website "BuzzFeed" bringt Italiens Innenminister Matteo Salvini in Erklärungsnot: Vertreter seiner Partei sollen sich mit russischen Geldgebern getroffen und einen fraglichen wenn nicht illegalen Deal ausgeschachert haben: Wahlkampfhilfen für die rechtspopulistische Lega im Gegenzug für Ölgeschäfte. 

Der frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat im Interview der britischen Zeitung "The Times" vom russischen Präsidenten Wladimir Putin geschwärmt und zugleich mit seinen teils kruden Äusserungen für Verwunderung gesorgt.

Die Rüstungsgeschäfte zwischen der Türkei und Russland missfallen vor allem den US-Amerikanern.

Der Streit um das Atomabkommen mit dem Iran eskaliert. Teheran kündigte am Sonntag die Verletzung einer zentralen Auflage der Vereinbarung an.

Das deutsche Beachvolleyball-Duo Julius Thole und Clemens Wickler hat die Gold-Medaille bei der Heim-WM verpasst.

Der Iran kündigt an, seine Urananreicherung zu erhöhen - ein Schritt mit möglicherweise gefährlichen Konsequenzen. US-Präsident Trump richtet scharfe Worte an die Adresse Teherans.

Das Ultimatum, dass der Iran den Europäern, China und Russland zur Umsetzung des Atomabkommens gesetzt hatte, ist ausgelaufen - und Teheran macht ernst: An eine der zentralen Auflagen des Abkommens - die Begrenzung der Urananreicherung auf 3,67 Prozent, will man sich ab sofort nicht mehr halten. 

Das Ultimatum, dass der Iran den Europäern, China und Russland zur Umsetzung des Atomabkommens gesetzt hatte, ist ausgelaufen - Teheran macht ernst: An eine der zentralen Auflagen des Abkommens - die Begrenzung der Urananreicherung auf 3,67 Prozent - will man sich ab sofort nicht mehr halten.

Am Sonntag läuft das Ultimatum aus, das der Iran den Europäern, China und Russland zur Umsetzung des Atomabkommens gesetzt hat. Präsentieren die nach dem Ausstieg der USA verbliebenen Partner keiner Lösung, will Teheran die Urananreicherung hochfahren. Macht das Land seine Drohungen wahr, wäre der Schritt bis zum waffenfähigen Uran nur noch klein.

Russland rüstet auf - mit dem ersten schwimmenden Atomkraftwerk der Welt. Der Staat erhofft sich von dem Prestigeprojekt Aufschwung für abgeschiedene Regionen. Umweltschützer hingegen warnen vor einem "schwimmenden Tschernobyl" in einem Gebiet, in dem Hilfe im Notfall nur langsam ankommen werde. 

Fake News, Falschnachrichten, Propaganda. Staaten hätten sich schon immer solchen Mitteln bedient, um ihre Interessen zu verfolgen, sagt Alexander Sängerlaub von der Stiftung Neue Verantwortung. Im Interview spricht der Publizist über Donald Trump, russische Desinformation und die Überschätzung von sozialen Medien.

Der Konflikt zwischen den USA und Iran schwelt weiter. Welche Ziele verfolgen beide Staaten? Und wo stehen Saudi-Arabien und die Europäer in der aktuellen Konfrontation? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Konflikt in der Golfregion.

Die Lage im russischen Hochwassergebiet in Sibirien wird immer ernster. Das Fernsehen zeigt dramatische Bilder. Nun ist Kremlchef Wladimir Putin überraschend dorthin geflogen.

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter hat die Legitimität der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten in Frage gestellt und sich damit dessen Kritik eingehandelt.

Mächtige Eismassen aus dem Jenissei in Russland bahnen sich am Flussufer ihren Weg.

Schwere Vorwürfe innerhalb der ukrainischen Regierung. Präsident Wolodymyr Selenskyj bezeichnet das Agieren des scheidenden Aussenministers Pawel Klimkin in der Causa der durch Russland festgenommenen Seeleute als Sabotage. Klimkin weisst die Anschuldigungen von sich.

Die angespannte Lage zwischen den USA und dem Iran heizt sich weiter auf. Russland stellt sich hinter seine Verbündeten in Teheran. Was bringt ein mit Spannung erwartetes Treffen der Sicherheitsberater von Israel, Russland und der USA?

Eigentlich wollte Russland-Sonderermittler Robert Mueller nicht mehr öffentlich über seine Untersuchung sprechen, nun aber erklärt er sich zu einer Befragung vor dem Kongress bereit. Es dürfte ein gewaltiges Spektakel werden - sehr zum Missfallen von Donald Trump.

Schon zum 17. Mal hält Kremlchef Putin seine mehrstündige TV-Show für den direkten Draht zu russischen Bürgern. Die Fragen gehen in die Millionen. Die Sorgen der von Armut geplagten Menschen werden mit jedem Jahr grösser. Und was bietet der Präsident als Lösung?

Russlands Präsident Wladimir Putin präsentiert sich gerne als starker Mann - und wird dafür von vielen Russen verehrt. Doch Armut, Arbeitslosigkeit und fehlende staatliche Unterstützung sorgen dafür, dass der Rückhalt in der Bevölkerung bröckelt.