In der Formel 1 soll es in der neuen Saison (wieder) einen Extrapunkt für die schnellste Rennrunde geben. Fix ist die Regeländerung noch nicht, die finale Zustimmung ist aber wohl nur Formsache.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Regeländerung in der Formel 1 eine Woche vor Saisonbeginn: Die schnellste Rennrunde soll künftig mit einem WM-Punkt belohnt werden; das berichteten am Freitag mehrere Medien übereinstimmend.

Demnach soll die neue Regel bereits mit dem Saisonstart am 17. März in Melbourne (6:10 Uhr bei RTL und Sky) greifen. Ein entsprechender Plan sei vom Motorsport-Weltrat des Automobil-Dachverbandes FIA am Donnerstag abgesegnet worden.

Geplant ist aber demnach, dass lediglich Fahrer aus den Top 10 die Chance auf den Extrapunkt haben. So soll verhindert werden, dass weit zurückliegende Piloten mit frischen Reifen und vollem Risiko einzig und allein den Extrapunkt jagen, der genauso viel wert wäre wie der zehnte Platz.

Regel gab es in der Formel 1 bereits

In der Formel 1 wurde bereits von 1950 bis 1959 die schnellste Rennrunde mit einem Punkt belohnt. 1958 brachte diese Regel dem Briten Mike Hawthorn sogar den entscheidenden Vorteil im Titelduell mit seinem Landsmann Stirling Moss.

Um die Regeländerung herbeizuführen, müssen noch die Strategiegruppe und die Formel-1-Kommission zustimmen. Aber "die letzte Hürde gilt als Formsache", schreibt das Fachmedium "Formel1.de".

Sollte der Plan dennoch scheitern, will der Formel-1-Eigner Liberty Media für 2020 einen neuen Anlauf nehmen, heisst es. Dann wäre bei der Formel-1-Kommission keine einstimmige Zustimmung mehr nötig, sondern nur noch eine 70-prozentige.

Zusatzpunkt in der Formel E und Formel 2

Ein Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde wäre im Motorsport generell ohnehin nichts Neues. In der Formel E und auch in der Formel 2 gibt es diese Regel bereits. (msc/afp)

Bildergalerie starten

Die Formel-1-Autos der WM-Saison 2019

Alle sind hinter Mercedes und Lewis Hamilton her: Von diesen Wagen der Formel-1-WM-Saison 2019 gibt es bereits Bilder.