Der Karlsruher SC mischt als Aufsteiger die 2. Bundesliga auf. Die Badener gewannen auch ihr Heimspiel. Bundesliga-Absteiger Hannover 96 erlebt dagegen wie KSC-Gegner Dresden einen Fehlstart.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Hannover 96 hat einen Fehlstart in die neue Zweitliga-Saison hingelegt. Eine Woche nach dem 1:2 in Stuttgart kam der Bundesliga-Absteiger am Samstag bei seiner Heimpremiere nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Jahn Regensburg hinaus. Hendrik Weydandt brachte die 96er zwar in der 66. Minute verdient in Führung. Doch dem eingewechselten Andreas Albers gelang elf Minuten vor Schluss noch der überraschende Ausgleich für Regensburg (79.).

Vor 28.500 Zuschauern hatten die 96er zunächst das Glück, dass Torwart Ron-Robert Zieler in der 41. Minute einen Elfmeter von Marco Grüttner hielt. Der Schiedsrichter hatte das vorangegangene Foul von Felipe an Benedikt Saller nicht gesehen, schaute sich die Szene zwei Minuten später aber noch einmal auf dem Bildschirm am Spielfeldrand an. Auf der Gegenseite vergab 96-Stürmer Marvin Ducksch eine genauso grosse Chance, als er im Strafraum am leeren Tor vorbeischoss (59.).

Hannover hatte in diesem Spiel deutlich mehr Möglichkeiten. Schon zu Beginn hätte das neue Sturmduo Ducksch (4.) und Weydandt (11.) für die Führung sorgen können. Nach Problemen in der Endphase der ersten Hälfte steigerte sich das Team von Mirko Slomka nach der Pause wieder und setzte die Gäste permanent unter Druck. Das 1:1 fiel aus dem Nichts. In der Nachspielzeit traf Regensburg sogar noch die Latte.

Karlsruhe feiert Doppelpack von Philipp Hofmann

Philipp Hofmann (vorne) bejubelt seinen Treffer zum 3:1 beim Spiel Karlsruher SC gegen Dynamo Dresden.

Ein Doppelpack von Philipp Hofmann hat hingegen Aufsteiger Karlsruher SC einen perfekten Saisonauftaktbeschert. Die Badener feierten am Samstag ein 4:2 (1:1) gegen Dynamo Dresden und sorgten für einen Fehlstart der Gäste. In einer furiosen Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Sascha Horvath die Gäste zunächst in Führung (45.+2), doch KSC-Neuzugang Hofmann glich postwendend aus (45.+3).

Das Eigentor von Dzenis Burnic (60.), der zweite Treffer von Stürmer Hofmann (67.) sowie Manuel Stiefler (80.) bescherten dem Aufsteiger vor 13.099 Zuschauern den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Dresden startete trotz des Anschlusstreffers von Moussa Koné (90.) mit zwei Niederlagen in die neue Saison.

Schon Mitte der ersten Halbzeit hatten die Badener bereits über die vermeintliche Führung gejubelt. Doch Schiedsrichter Frank Willenborg annullierte nach einem Videobeweis das Tor von Neuzugang Lukas Grozurek, dem Abschluss war ein Foul von KSC-Verteidiger Daniel Gordon vorangegangen.  © dpa