Kommt der Videobeweis schon diese Saison auch in der Champions League? Demnächst gibt es ein Treffen dazu. Auch ein potenzieller Starttermin steht im Raum.

Mehr News zur Champions League finden Sie hier

Der Videobeweis in der Champions League könnte noch in der laufenden Saison zum Einsatz kommen.

Laut eines Berichts der englischen Zeitung "Times" befasst sich das Exekutivkomitee der Europäische Fussball-Union Anfang Dezember mit dem Thema. Damit könnte das technische Hilfsmittel frühestens ab dem Achtelfinale im neuen Jahr in Betrieb gehen.

Auch Andrea Agnelli, Vorsitzender der European Club Association (ECA), hatte laut Medienberichten am Dienstag in Brüssel durchblicken lassen, dass eine frühere Anwendung als ursprünglich geplant möglich sei. Eigentlich sollte der Videobeweis mit Beginn der Spielzeit 2019/2020 in der Königsklasse starten.

Nächste Saison laut UEFA "letztmöglicher Termin"

Auf dpa-Anfrage teilte die UEFA am Mittwoch mit, man habe mit den Vorbereitungen für die Einführung der technischen Hilfe begonnen. Im Laufe der kommenden Woche werde es einen Bericht über den Stand der Dinge geben. Der "letztmögliche Termin" zur Einführung sei die nächste Saison.

Das Champions-League-Gruppenspiel zwischen Manchester City und Schachtjor Donezk Anfang November hatte die Diskussion um den Videobeweis erneut befeuert. Nach einem Sturz von City-Spieler Raheem Sterling im Strafraum hatte der Schiedsrichter fälschlicherweise auf Foulelfmeter entschieden. (ank/dpa)

Klassischer Mourinho: "Ich war respektlos?"

Trainer Jose Mourinho konnte es nicht lassen und provozierte nach dem unglaublichen 2:1-Sieg die Tifosi. Er selbst findet seine Geste harmlos. © DAZN