Dieses Spiel will der FC Sion vermutlich schnell vergessen: Im litauischen Marijampole blamieren sich die Schweizer gegen den FK Suduva.

Obwohl der FC Sion als klarer Favorit in das Spiel gegen den litauischen Verein FK Suduva gegangen ist, mussten die Schweizer eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Schon in der dritten Minute gab es das erste Tor - ein Eigentor durch Paolo Ricardo. Schlimmer hätte es kaum anfangen können. Nur wenige Minuten später schiesst FK Suduvas Paulius Janušauskas das zweite Tor für die litauische Mannschaft.

Nach diesen unglücklichen Gegentoren versuchen die Schweizer etwas hilflos, den Rückstand aufzuholen - jedoch vergeblich. In der ersten Halbzeit verteidigt der FK Suduva konsequent sein eigenes Tor.

Auch die zweite Halbzeit beginnt nicht besser. In der 51. Minute vergibt Ernestas Veliulis eine riesige Torchance. Die 90. Minute bringt dann das dritte Tor für den FK Suduva, Karolis Laukžemis schiesst das 3:0 für die Gastgeber.

Nach dieser unterirdischen Leistung ist der Einzug in die Europa League für den FC Sion akut gefährdet. Am Mittwoch steht das Rückspiel in Genf an.

(mh)