Deutschlands Fussball-Frauen werden bei der WM in Frankreich ein paar Siege brauchen, um daheim Aufmerksamkeit zu erhalten. Das wissen sie. Ehe es mit dem Siegen soweit ist, wirbt die Nationalmannschaft mit einem frechen und selbstironischen Video für sich.

Mehr Fussball-Themen finden Sie hier

"Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, sondern gegen Vorurteile: Frauen sind zum Kinderkriegen da! Gehören in die Waschküche! Wie Amateurfussball - nur in Zeitlupe. Aber weisst du was: Wir brauchen keine Eier - wir haben Pferdeschwänze."

Video nimmt Vorurteile auf die Schippe

Mit diesen ironischen und rotzfrechen Worten wirbt die deutsche Frauenfussball-Nationalmannschaft in einem TV-Spot eines Sponsors für die bevorstehende Weltmeisterschaft.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gab am Mittwoch in Frankfurt am Main nicht nur das Aufgebot für Frankreich bekannt, sondern nippt in dem Filmchen auch an einer altmodischen Tasse: eine nette Reminiszenz an die DFB-Prämie für den ersten EM-Titel der deutschen Fussballerinnen 1989 - ein Kaffeeservice.

2019 unterscheidet sich nicht wesentlich von 1989

Wie wenig sich bezüglich der Aufmerksamkeit für die Spiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft in den 30 Jahren seitdem getan hat, dokumentiert das gemeinsam mit DFB-Partner "Commerzbank" produzierte Video. Es spielt mit den sich hartnäckig haltenden Vorbehalten gegen fussballspielende Frauen und Mädchen.

"Ich bin total begeistert von dem Spot - mit Selbstbewusstsein, Ironie, Augenzwinkern und einer klaren Botschaft", sagte Voss-Tecklenburg. (dpa/hau)

Teaserbild: © imago images / photoarena/Eisenhuth