• Die deutschen Langläuferinnen haben bei Olympia überraschend Silber in der Staffel und Gold im Team-Sprint gewonnen.
  • Doch ging dabei alles mit rechten Dingen zu?
  • Es werden Zweifel gesät.

Mehr News zu Olympia finden Sie hier

Bei den Olympischen Winterspielen 2022 haben die deutschen Langläuferinnen total überrascht. Schon die Staffel mit Victoria Carl, Katharina Hennig, Katherine Sauerbrey und Sofie Krehl sicherte sich Silber, im Team-Sprint legten Carl und Hennig sogar noch eins obendrauf: In einem irren Zielsprint holte Carl Gold für Deutschland.

Offenbar gibt's jedoch Neid gegen die Überraschungs-Triumphe. Eine anonyme Quelle behauptet in der finnischen Zeitung "Iltalehti", die deutschen Frauen hätten illegales Ski-Wachs verwendet.

Langlauf-Medaillen: Hat das deutsche Team verbotenes Wachs genutzt?

"Offenbar wurde das verbotene Fluorid C8 verwendet, zumindest in der 4x5-km-Staffel am Samstag. Möglicherweise auch im Teamsprint am Mittwoch. Die Informationen stammen aus verschiedenen Quellen, aber ich kann keinen eindeutigen Beweis liefern", wird der Insider zitiert.

Der DSV reagierte prompt. "Zu anonymen Vorwürfen, noch dazu, wenn sie so hanebüchen sind, geben wir normalerweise keine Stellungnahme ab", sagte DSV-Vorstandsmitglied Stefan Schwarzbach zu "Eurosport". Der DSV halte sich an alle Vorgaben und Regeln.

FIS-Langlauf-Renndirektor: Dieses Wachs hat bei Olympia 2022 keinen Vorteil gebracht

Langlauf-Renndirektor Pierre Mignerey vom Internationalen Skiverband (FIS) springt den Deutschen zur Seite. "Ich habe keinen Grund, es zu glauben. Vielleicht haben die Leute bemerkt, dass Deutschland besser gleitet, und spekuliert. Aber ich denke nicht, dass es Sinn macht, weil es hier keinen Schnee gegeben hat, bei dem diese Produkte etwas nutzen", soll der 58-Jährige laut "Eurosport" dem norwegischen "Dagbladet" gesagt haben.

Fluorid-Wachs wäre für die Strecken in Peking kontraproduktiv gewesen. Vorteile hat es nur bei nassem Neuschnee und höheren Temperaturen. Beides Bedingungen, die in Guyangshu selten vorherrschten. Dort waren die Loipen fast ausschliesslich mit Kunstschnee präpariert und zum Beispiel wurde das 50-Kilometer-Rennen der Männer wegen des eisigen Windes und der Kälte sogar um 20 Kilometer reduziert.

Verwendete Quellen:

  • iltalehti.fi: Raju väite kulisseista: Saksa sai naisten sensaatiomitalit huijaamalla – hiihtäjät vaikenevat
  • eurosport.de: "Betrug mit C8-Wachs bei Olympia? Jochen Behle bewertet Vorwürfe gegen deutsches Team"

Deutsches Sprintduo läuft zu olympischem Gold

Katharina Hennig und Victoria Carl holen einen der unerwartetsten Olympiasiege in der deutschen Ski-Geschichte. Im Sprint der Frauen schlägt das Duo dank eines unnachahmlichen Schlussspurts zu. (Teaserbild: BILDBYRÅN/Joel Marklund/Reuters) © Eurosport