• Marco Odermatt hat den Riesenslalom der Olympischen Spiele gewonnen.
  • Der Wettkampf wurde von einem Schneechaos überschattet.
  • Bereits im ersten Durchgang waren 33 Athleten ausgeschieden.

Mehr News zu Olympia finden Sie hier

Top-Favorit Marco Odermatt hat bei widrigen äusseren Bedingungen Olympia-Gold im Riesenslalom gewonnen. Der Wunderknabe aus der Schweiz verteidigte seine Führung aus dem ersten Lauf und siegte mit 0,19 Sekunden Vorsprung vor Zan Kranjec aus Slowenien. Dritter wurde mit gewaltigem Rückstand Weltmeister Mathieu Faivre (Frankreich/+1,34).

Riesenslalom bei Olympia: Allein im ersten Durchgang scheiterten 33 Athelten

Das Rennen am Xiaohaituo Mountain war geprägt von Nebel und teils heftigem Schneefall. Odermatt, der nach vier Weltcupsiegen im Riesentorlauf als Goldfavorit in das Rennen gestartet war, kam am besten mit den schwierigen Bedingungen klar. Alleine im ersten Durchgang waren 33 Athleten ausgeschieden.

Julian Rauchfuss als einziger Deutscher im Finale belegte Rang 20. Für Hoffnungsträger Alexander Schmid war schon nach 20 Sekunden im ersten Lauf alles vorbei, für Linus Strasser nach 45 Sekunden.

"Das ärgert mich, ich habe mir natürlich was anderes vorgenommen", sagte Schmid im ZDF. Die grenzwertigen Bedingungen auf der "Eisfluss"-Piste in Yanqing sollten aber "keine Ausrede sein, da muss jeder durch".

Am Sonntag schneite es erstmals während der Spiele richtig dicke Flocken im Alpinzentrum. (afp/dpa/mbo)

Lesen Sie auch: Skirennfahrer Feuz holt Abfahrts-Gold - Schwaiger stürzt schwer

Olympia 2022: Riesenslalom wird zum Sturzfestival

Dichter Schneefall und Nebel haben im Riesenslalom für Chaos gesorgt. 33 Fahrer scheiterten im ersten Durchgang. © Eurosport
Teaserbild: © imago images/Bildbyran/MAXIM THORE