König Harald von Norwegen kommt gesundheitlich einfach nicht wieder auf einen grünen Zweig: Bereits zum zweiten Mal in drei Wochen ist das Oberhaupt der norwegischen Königsfamilie ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Die Sorge um den Monarchen wächst. Am Mittwochabend ist Harald von Norwegen im Osloer Rikshospital stationär aufgenommen worden. Der 82-Jährige hatte zuvor einen Schwindelanfall erlitten.

Zwar hätten die Ärzte laut offizieller Verlautbarung des Palastes keine schwerwiegende Erkrankung feststellen können. Bei einem Mann in König Haralds Alter will man allerdings offenbar Vorsicht walten lassen: Der König ist erst einmal für zwei Wochen krankgeschrieben. Als Regent wird er in dieser Zeit von Prinz Haakon vertreten.

Harte Zeiten für die norwegischen Royals

Zuletzt war König Harald kurz vor den Feiertagen wegen eines Infekts im Krankenhaus. Kaum entlassen, traf ihn mit dem Suizid seines Ex-Schwiegersohnes Ari Behn am ersten Weihnachtsfeiertag direkt der nächste Schlag.

Die stressige Zeit um Weihnachten hatte das norwegische Staatsoberhaupt stark belastet. Am 6. Januar wurde entsprechend die Einweihung eines Ölfelds abgesagt und weitere Termine in der nahen Zukunft werden nun ebenfalls ausfallen.

König Harald schon bald wieder zu Hause?

Ein Lichtblick bei der Geschichte: Die Ärzte bescheinigten dem König, dass er wohl zum Wochenende das Krankenhaus wieder verlassen kann. Danach sollte er die zweiwöchige Auszeit zur Erholung nutzen. Gelingt ihm das, kann er vielleicht schon bald wieder seinen königlichen Pflichten nachgehen. Ansonsten muss Prinz Haakon wohl mehr und mehr die Aufgaben seines Vaters übernehmen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Von der Partymaus zur Kronprinzessin von Norwegen: Das Leben von Mette-Marit

Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit feiert am 19. August 2019 ihren 46. Geburtstag. Das Leben der blonden Norwegerin war von märchenhaften Höhen, aber auch von vielen Tiefen geprägt. Ein Rückblick.