• Horror im All - mit dieser Rezeptur sorgte "Dead Space" 2008 für Gänsehaut.
  • Nun steht der Termin für das Remake fest: Anfang 2023 treffen Gamer wieder auf die Grusel-Aliens.
  • Die Entwickler präsentieren bereits jetzt Concept Art und Gameplay.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Mit dem Remake von "Dead Space" feiert ein Klassiker sein Comeback, der selbst eingefleischten Gamern 2008 das Blut in den Adern gefrieren liess. Nun steht fest, dass der Release schon recht bald kommt: Bereits ab 12. Mai 2023 schlüpfen Spieler erneut in den Anzug des Ingenieurs Isaac Clarke, um sich an Bord des gigantischen Raumschiffes USG Ishimura skurrilen Aliens entgegenzustellen.

Allein im All gegen imposante Monster kämpfen - mit dieser Kulisse wirkte "Dead Space" bereits 2008 wie ein "Alien"-Film, in dem man selbst die Hauptrolle übernimmt. Mit der mithilfe der Frostbite-Engine aufpolierten Grafik des modernisierten Remakes dürfte die bedrohliche Kulisse noch intensiver wirken.

Erste Eindrücke vom "Dead Space"-Revival kann man sich bereits jetzt machen. Die Motive Studios haben in einem rund 70-minütigen Livestream mit dem Titel "Dead Space - Crafting the Tension" (sinngemäss: die Spannung herstellen) nicht nur den Veröffentlichungstermin im Frühjahr kommenden Jahres bekannt gegeben, sondern zeigen auch neue Konzept-Grafiken und Einblicke ins Gameplay.

Dead Space, Remake, Aliens, EA, Klassiker, Isaac Clarke, Motive Studios, Concept Art, Gameplay
Die Entwickler zeigen Einblicke in das im Mai 2023 erscheinende "Dead Space"-Remake.

Zu sehen sind allerdings keine Action-Sequenzen, sondern eher Einblicke in die Programmiertechnik und optische Aspekte wie Lichteffekte, volumetrischen Nebel und die Modellierung der gegnerischen Necromorphs.

"Vollständige Enthüllung" im Herbst

Fest steht: Es handelt sich bei "Dead Space" um ein echtes Remake. Das bedeutet: Das Spiel wird nicht nur aufgehübscht, optimiert beleuchtet und von längeren Ladezeiten befreit, sondern von Grund auf neu entwickelt.

Unter anderem an der Erzählweise haben die Motive Studios aus Kanada geschraubt: Protagonist Isaac Clarke darf im Remake sprechen. Auch die Suche nach seiner vermissten Freundin steht mehr im Fokus als im Original.

Den eigentümlichen Charme des Originals wollen die Entwickler aber beibehalten. Wie seinerzeit setzen sie nicht auf Action ohne Ende, sondern erzeugen Spannung durch die ruhigen Momente, in denen der Spieler weiss: Der Horror kann hinter jeder Ecke lauern. Die legendäre Waffe Plasma-Cutter ist aber natürlich an Bord, ebenso wie der Flammenwerfer.

Das "Dead Space"-Remake erscheint, wie das Original, bei Publisher EA. Angedacht sind Veröffentlichungen für PC, PS5 und Xbox Series X/S. Von den Vorgängerkonsolen PS4 und Xbox One sowie Nintendo Switch ist nicht die Rede. Eine "vollständige Enthüllung" ist laut EA im Herbst geplant.  © 1&1 Mail & Media/teleschau