Urlaub kann gefährlich sein: Bei Sebastian Fitzek verschwinden Frau und Kind eines Psychologen spurlos von Bord eines Luxusschiffs, während bei Hila Blum eine Zufallsbekanntschaft aus Paris schonungslos die Geheimnisse einer israelischen Familie enthüllt. Zum Glück haben wir unsere Ferien gut überstanden und können uns jetzt entspannt den Buch-Neuerscheinungen im Herbst widmen!


Sebastian Fitzek: Passagier 23

Der Meister des nervenzerfetzenden Psychothrillers meldet sich im Herbst mit seinem 13. Roman zurück. Dabei beginnt "Passagier 23" wie eine harmlose Urlaubsgeschichte: Polizeipsychologe Martin Schwartz startet mit seiner Familie auf einem Kreuzfahrtschiff in die Ferien. Doch dann verschwinden Frau und Sohn spurlos von Bord. Niemand will etwas gesehen haben. Erst viel später erfährt Martin, dass er kein Einzelfall ist. Jährlich verschwinden rund zwei Dutzend Menschen von Passagierschiffen und werden nie gefunden. Bis auf das kleine Mädchen, das Jahre später vom selben Schiff verschwindet wie Martins Familie und plötzlich wieder auftaucht – mit dem Teddy von Martins Sohn in der Hand ... (Erscheint am 30.10.2014)

Martin Suter: Alles im Griff

Für seine Kolumne "Business Class" in der Weltwoche wurde der gebürtige Zürcher Martin Suter bereits mit dem Swift-Preis für Wirtschaftssatire ausgezeichnet. In seinem neuesten Werk "Alles im Griff" haben die bekannten Charaktere nun ihren Auftritt in einer fortlaufenden Business Soap. Kollege Tobler aus dem Upper Middle Management wechselt in der Hoffnung auf die grosse Karriere zur Konkurrenz. Da ticken die Uhren jedoch ganz anders, und Tobler muss sich nicht nur an die komplexen Spielregeln der ehemaligen Rivalen anpassen, sondern merkt auch bald, dass es um die Finanzlage seiner neuen Firma vielleicht doch nicht so gut bestellt ist wie gedacht. Ein satirisches Lesevergnügen nicht nur für Fans der "Business Class", sondern für jeden, der schon einmal in der freien Wirtschaft gearbeitet hat. (Erhältlich seit 27.08.2014)

Hila Blum: Der Besuch

Was geschah wirklich an jenem Tag in Paris? Jahrelang haben Nili und Nataniel nicht mehr über den unglücklichen Vorfall in einem Edelrestaurant gesprochen. Längst sind die beiden wieder zurück in ihrer Heimat Jerusalem und freuen sich auf eine entspannte Woche ohne Kinder. Doch plötzlich meldet sich völlig unerwartet jener französische Millionär, der dem Ehepaar einst in Paris zu Hilfe kam, und schlägt ein Treffen in Israel vor. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen entspinnt sich eine berührende Familiengeschichte, in der sich immer deutlicher feine Risse in der Fassade offenbaren, die durch jahrelang unterdrückte Sehnsüchte und verschwiegene Geheimnisse entstanden sind. (Erhältlich seit 11.08.2014)

Hanspeter Latour: Das isch doch e Gränni!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! War nach dem Ende der Weltmeisterschaft immer noch nicht genug hat vom runden Leder, kann die Zeit bis zum nächsten fussballerischen Grossereignis mit dem Buch des SRF-Experten und ehemaligen Grasshoppers-Trainers Hanspeter Latour überbrücken. Neben vielen unterhaltsamen Anekdoten aus der Super League erzählt der für seine Gesten am Spielfeldrand bekannte Thuner auch, wie er seinen eigenen Traum vom Fussball verwirklichen konnte und gibt überraschende Motivationstipps(Erhältlich seit April 2014)

Caroline Rzehak: Ein Jahr in der Schweiz

Kurz nach der Hochzeit erhält Caroline Rzehaks Mann ein verlockendes Jobangebot aus der Schweiz. Schnell entscheiden sich die beiden, dem Ruf in die Alpen zu folgen. So anders als in Deutschland kann es da ja schliesslich nicht sein, oder? Bald müssen die beiden Einwanderer aber erkennen, dass in der Schweiz nicht nur bei der Sprache andere Regeln gelten, sondern auch in der Waschküche. Mit der humorvollen Schilderung ihrer Erlebnisse gibt Caroline Rzehak nicht nur mehr oder minder freiwillig auswandernden Deutschen hilfreiche Tipps, sondern lässt auch gebürtige Schweizer mit einem Augenzwinkern über die eigenen Sitten und Gebräuche nachdenken. (Erhältlich seit 16.09.2014)