• Am Sonntag wurden zum 64. Mal die Grammys verliehen.
  • Für eine Überraschung sorgte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj.
  • Er rührte die Zuschauer mit einer Videobotschaft.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Bei den 64. Grammy-Awards am Sonntagabend (3. April) sorgte einer ganz besonders für Gänsehaut. Der überraschende Videoauftritt des ukrainischen Präsidenten und ehemaligen Schauspielers Wolodymyr Selenskyj rührte das Publikum in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas.

In seiner Rede bat er laut "Mail Online" darum, sein Land im Kampf für die Freiheit "auf jede erdenkliche Weise, irgendwie, aber nicht durch Schweigen" zu unterstützen.

Wolodymyr Selenskyj: "Unsere Musiker tragen Schutzwesten statt Smokings"

"Was ist ein grösserer Gegensatz zur Musik? Die Stille zerstörter Städte und getöteter Menschen", sagte Selenskyj in dem Video, das John Legends "Free" einleitete und in dem ukrainische Musiker und eine Lesung der ukrainischen Dichterin Ljubow Jakymtschuk zu hören waren. "Füllt die Stille mit eurer Musik. Füllt sie heute, um unsere Geschichte zu erzählen", sagte er auf Englisch und mit heiserer Stimme.

"Unsere Musiker tragen Schutzwesten statt Smokings, sie singen für die Verwundeten in den Krankenhäusern, selbst für diejenigen, die sie nicht hören können, aber die Musik wird sie dennoch erreichen", so Selenskyj.

Vor über einem Monat brach in der Ukraine ein Krieg aus, nachdem russische Streitkräfte einmarschiert waren.

Lesen Sie auch: Stars zeigen bei der Oscarverleihung Solidarität für die Ukraine

Grammy-Verleihung wurde verschoben

Die von Trevor Noah moderierte Show war wegen der Omikron-Welle vom ursprünglichen Termin am 31. Januar in Los Angeles verschoben worden. Und das hat sich offenbar gelohnt, denn jede Menge Stars performten vor Ort:

In der MGM Grand Garden Arena traten unter anderem J Balvin mit Maria Becerra, Jon Batiste, Brothers Osborne, BTS, Brandi Carlile, Billie Eilish, Cynthia Erivo, H.E.R., Lady Gaga, John Legend, Lil Nas X mit Jack Harlow, Maverick City Music, Nas, Aymée Nuviola, Leslie Odom, Jr., Ben Platt, Olivia Rodrigo, Silk Sonic, Chris Stapleton, Billy Strings, Carrie Underwood und Rachel Zegler auf.

Zu den zahlreichen Laudatorinnen und Laudatoren gehörten Jared Leto, Joni Mitchell, Megan Thee Stallion, Anthony Mackie, Dua Lipa, Billy Porter, Mj Rodriguez und der frischgebackene Oscarpreisträger Questlove.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Beyoncé
Bildergalerie starten

Die meisten Preise und die ungewöhnlichsten Erfolge: Diese Stars sind Grammy-Rekordhalter

Am 3. April werden zum 64. Mal die Grammys verliehen. Wer einen der renommierten Awards sein Eigen nennt, gehört zu den ganz Grossen im Musikgeschäft. Umso bemerkenswerter sind die Musiker, die in der Geschichte der Awardshow spektakuläre Rekorde aufgestellt haben.
Teaserbild: © Getty Images for The Recording A/Rich Fury