• Olivia Wilde erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Partner Jason Sudeikis.
  • Sie hatte im April live auf der Bühne Sorgerechtspapiere von Sudeikis zugestellt bekommen.
  • Diese Aktion beschreibt sie heute als "wirklich bösartig".

Mehr Promi-News finden Sie hier

Schauspielerin Olivia Wilde geht mit ihrem Ex-Partner Jason Sudeikis hart ins Gericht. In einem Interview mit "Variety" spricht Wilde, die inzwischen mit Harry Styles zusammen ist, über den Vorfall auf der CinemaCon in Las Vegas, als sie dort im April in aller Öffentlichkeit die Sorgerechtspapiere zugestellt bekommen hatte. Sudeikis habe damit versucht, sie zu "sabotieren", lautet ihr Vorwurf.

Der Vorfall sei "wirklich bösartig" gewesen. "Traurigerweise war es etwas, das für mich nicht völlig überraschend kam", erklärt sie weiter. "Ich meine, es gibt einen Grund, warum ich diese Beziehung verlassen habe."

Olivia Wilde: Gemeinsame Kinder haben gelitten

Wilde merkt weiter an, dass vor allem ihre zwei gemeinsamen Kinder Otis und Daisy darunter gelitten hätten. "Denn sie müssen das sehen, und sie sollten nie erfahren müssen, dass so etwas passiert ist." Für Wilde sei die Aktion "entsetzlich" gewesen, "aber die Opfer waren ein Achtjähriger und eine Fünfjährige, und das ist wirklich traurig." Wilde habe sich entschieden, Schauspielerin zu werden. Sie sei damit freiwillig ins Rampenlicht getreten. "Aber das ist nichts, was meine Kinder gewollt haben. Und wenn meine Kinder da hineingezogen werden, ist das sehr schmerzhaft."

Die 38-Jährige betonte, sie sei nicht "abgelenkt" gewesen, als sie die Dokumente erhielt. "Ich hatte einen Job zu erledigen. Es war mein Arbeitsplatz." Allerdings habe "diese Gemeinheit" von "der Arbeit so vieler verschiedener Menschen" abgelenkt. "Das hätte nicht passieren dürfen. Es gab eine grosse Lücke in der Sicherheit, was wirklich beängstigend ist."

Sorgerechtsdokumente wurden in aller Öffentlichkeit zugestellt

Wilde stand Ende April live auf der Bühne bei der CinemaCon in Las Vegas, um ihren neuen Film "Don't Worry Darling" zu präsentieren. Dort bekam sie einen grossen, gelben Umschlag überreicht, auf dem die Worte "persönlich und vertraulich" zu lesen waren. Wilde öffnete den Brief in dem Glauben, dass es ein Drehbuch sein könnte. Letztendlich handelte es sich aber um die Sorgerechtsdokumente von Sudeikis. Wie "Variety" zuvor berichtete, soll Sudeikis laut einer Quelle nicht gewusst haben, dass Wilde die juristischen Papiere auf diese öffentliche Weise zugestellt werden würden.

Wilde und Sudeikis waren seit 2011 ein Paar und seit 2013 verlobt. Im November 2020 gaben die beiden ihre Trennung bekannt. Seit damals sollen sich Wilde und Sudeikis das Sorgerecht für die beiden Kinder geteilt haben. Doch zuletzt hätten sie sich nicht mehr einigen können, an welchem Ort ihre Kinder vornehmlich wohnen sollen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Vitali Klitschko, Natalia Klitschko, Ukraine

Vitali und Natalia Klitschko lassen sich scheiden

Vitali und Natalia Klitschko sind seit 26 Jahren verheiratet, leben aber schon länger getrennt. Vitali ist Bürgermeister der Stadt Kiew, Natalia wohnt in Hamburg. Beide hätten sich entschlossen, sich scheiden zu lassen. Beider Beziehung aber sei gut. Sie achteten einander, betonte der frühere Box-Weltmeister in einem Interview.