Ein aktuelles Foto von Edward Furlong zeigt den Schauspieler in einem scheinbar verwahrlosten Zustand in Los Angeles.

Mit tiefen Augenringen, kinnlangen ungewaschenen Haaren, aufgedunsen und mit Fett verschmiertem T-Shirt, das er offensichtlich auf links trägt, sieht er vom Leben extrem gezeichnet aus. Jahrelang hatte der Star mit seiner Drogen- und Alkoholsucht zu kämpfen.

In jungen Jahren ein Star

In den 90er Jahren gehörte Edward Furlong (39) zu den gefragtesten Nachwuchstalenten der amerikanischen Filmindustrie. An der Seite von Arnold Schwarzenegger (69) mimte der damals 14-Jährige im Kinohit "Terminator 2 – Tag der Abrechnung" den Charakter John Connor. Ein Junge, der irgendwann die Menschheit vor der Übernahme der Weltherrschaft durch Maschinen retten soll.

Sieben Jahre später folgte dann der nächste Kinoerfolg mit "American History X". Als Danny Vinyard überzeugte er mit seinem schauspielerischen Talent als neonazistischer Skinhead, der in die Fussstapfen seines älteren Bruders Derek treten will, gespielt von Edward Norton (47).

Während der Dreharbeiten zu "Jimmy und Judy" lernte Edward 2005 Co-Star Rachael Kneeland (32) kennen und lieben. Die Beziehung wurde mit einer Hochzeit und dem gemeinsamen Sohn Ethan (10) gekrönt. Doch die Ehe ging 2009 in die Brüche und wurde 2014 geschieden.

Häusliche Gewalt

Und auch bei On-Off-Freundin Monica Keena (37) fand er keinen Halt. Regelmässig wurde die Liebe von häuslicher Gewalt überschattet, 2013 wurde Furlong deswegen von der Polizei verhaftet, wie "TMZ" berichtete. Furlong sei gegenüber Monica zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten handgreiflich geworden. Für sein Verhalten bekam Edward laut der US-amerikanischen Nachrichten-Webseite fünf Jahre auf Bewährung, 90 Tage in einer Entziehungskur und Pflichttermine in einer Beratungsstelle für häusliche Gewalt verordnet.

Karrieretechnisch ist der ehemalige Kinderstar allerdings immer noch gefragt und steht für Filme wie "The Green Hornet", "Arachnoquake" oder "Star Trek: Renegades" immer wieder vor der Kamera. Geht es Edward Furlong vielleicht besser als es den Anschein macht und die Fotografen haben den Schauspieler nur an einem sehr, sehr, SEHR schlechten Tag erwischt?!  © top.de