In einem Interview mit "Apple Music Beats 1" hat Kanye West so einige Zoten rausgehauen. Dabei äusserte sich der Ehemann von Kim Kardashian auch über seine Sucht nach Sex und Pornografie. Die begann laut dem Künstler bereits im Alter von gerade einmal fünf Jahren.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Als Kanye West nämlich fünf Jahre alt war, liess sein Vater laut ihm eine "Playboy"-Ausgabe offen im Haus herumliegen. Dieses Erlebnis, so der Künstler im Interview mit Zane Lowe, habe ihn für den Rest seines Lebens geprägt.

Es sei sogar für alle Ausraster und unfreundlichen Auftritte in der Öffentlichkeit mitverantwortlich. Andere seien nach Drogen oder Alkohol süchtig, für ihn seien es aber immer Pornografie und Sex gewesen.

Kanye West dankt Gott

Die Sucht nach Pornografie habe er schliesslich in den Griff bekommen – dank Gott. Kanye West sieht sich in letzter Zeit nämlich nicht mehr als Entertainer, sondern als christlicher Innovator.

Entsprechend sind auch die Themen seiner neuesten Projekte: Das neue Album heisst "Jesus Is King" und kommt am heutigen 25. Oktober heraus – und schon im Dezember soll mit "Jesus Is Born" der nächste Titel folgen.

Kanye West war zuletzt immer wieder durch latent grössenwahnsinnige Aussagen und seine Unterstützung für US-Präsident Trump aufgefallen.

Seine Selbsteinschätzung gab er auch im Interview mit Apple Music Beats 1 zu Protokoll: "Ich bin unbestritten und ohne Frage der grösste Künstler aller Zeiten. Das ist ein Fakt." In Anbetracht solcher Aussagen ein Pokerface zu bewahren, muss Zane Lowe wohl hoch angerechnet werden.  © 1&1 Mail & Media / CF