Noch einmal ein Teil des "Star Wars"-Universums sein? Das kommt für Schauspielgrösse Mark Hamill offenbar nicht infrage. "Sie brauchen mich nicht mehr", sagt er.

Dass Mark Hamill hochgradig unzufrieden damit war, welche Rolle seine Figur Luke Skywalker in "Star Wars: Die letzten Jedi" innehatte, betonte der Schauspieler oft genug in Interviews.

In einem Gespräch mit der US-amerikanischen Zeitschrift "Entertainment Weekly" hat der 68-Jährige nun einmal mehr unmissverständlich klar gemacht, dass er zwar seinen Frieden mit dem Ausgang gemacht habe. Ein Teil weiterer Abenteuer in der weit, weit entfernten Galaxis möchte er aber definitiv nicht mehr sein.

Schauspieler ist nicht hungrig auf neue Geschichten

"Ich hatte einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende", meint Hamill. "Mein Abschied war in Episode IX und er war bittersüss." Der Schauspieler sei "voller Dankbarkeit für das, was mir und meiner Karriere gegeben wurde". Gierig, so sagt er, wolle er nicht sein.

"Es gibt noch so viele weitere Geschichten und so viele grossartige Schauspieler, die sie erzählen können. Sie brauchen mich nicht mehr." Noch einmal ins "Star Wars"-Universum zurückzukehren könne er sich daher beim besten Willen nicht vorstellen.

In dieselbe Kerbe wie in diesem Interview schlug Hamill bereits kurz zuvor mit einem Post bei Instagram.

Zum "Star Wars"-Tag am 4. Mai ein Blick hinter die Kulissen Kult-Saga

Ganz schön albern, unsere Helden: Das Video zeigt Mark Hamill und Harrison Ford beim Dreh und zeigt, was den besonderen Reiz der "Star Wars"-Familie ausmacht.

Dort veröffentlichte er ein Bild von sich als Luke Skywalker und schrieb: "Möge die 9. eine bittersüsse Episode sein - im Wissen, dass es für immer das letzte Mal war, an dem ich Luke gespielt habe." Dazu setzte er noch das Hashtag "ByeByeSkywalker". (stk/cos)  © 1&1 Mail & Media/spot on news