Ihr Leben lang wurde sie für ihr Aussehen gemobbt. Jetzt scheint Rumer Willis ihr Selbstbewusstsein mit Hilfe eines Beauty-Docs aufzupolieren.

Wie sieht die denn aus!?! Bei der "Fishbowl"-Opening-Party in New York zeigte sich die sonst so schmallippige Rumer Willis (28) plötzlich mit ziemlich fülligem Kussmund. Die Frage, ob die Tochter von Bruce Willis (61) und Demi Moore (54) einen Besuch beim Beauty-Doc hinter sich hat, erübrigt sich angesichts der aktuellen Bilder.

Fiese Mobbing-Attacken

Weiter verwunderlich ist das jedoch nicht, denn die 28-Jährige verriet bereits 2015 in einem Interview zur Show "Dancing with the Stars", dass sie quasi ihr Leben lang wegen ihres Aussehens gemobbt wurde! "Als ich ein Teenager war, war ich super seltsam. Ich glaube nicht, dass ich mich in meinem Körper oder mit meinem Aussehen wirklich wohlgefühlt habe. Und die Leute waren auch wirklich gehässig. Manche sagten, dass ich wie ein Mann aussehe, oder etwas, was man ein 'Buttaface' nennt, was so viel bedeutet, dass alles gut ist, bis auf das Gesicht. Oder 'Kartoffelkopf', das war auch ein Wort, was oft benutzt wurde."

Selbstbewusstsein adé

Autsch! Kein Wunder, dass ihr Selbstbewusstsein Schaden genommen hat. Wobei Rumer damals noch felsenfest davon überzeugt war, sich nicht unters Messer zu legen: "Jahrelang dachte ich, dass ich vielleicht eine Schönheits-OP bekommen könnte. Ich dachte, wenn ich mein Gesicht verändern oder sehr dünn werden kann, wäre es die Lösung, aber das ist sie nicht. Ich habe viele positive Veränderungen im Leben durchgemacht und bin heute sehr glücklich mit mir selbst."

Diese Meinung scheint sich nun offenbar geändert zu haben. Anders als ihre Hater, die Rumer scheinbar noch immer das Leben schwer machen. "Nur weil ich bei 'Dancing with the Stars' gefeiert wurde, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass das Mobbing aufgehört hat. Nachdem die Show losging, musste ich täglich fast zehn Leute auf meinen Social Media Kanälen blockieren, weil sie mich einfach nicht in Ruhe gelassen haben", beklagte sich die 28-Jährige damals.

Wie die Mutter, so die Tochter?

Schlecht sehen die aufgespritzten Lippen nicht unbedingt aus. Aber ob man sich wegen anderen unters Messer legen sollte? Fraglich.

Eine, die sicher kein gutes Vorbild sein dürfte, ist Mama Demi. Seit sie von Ehemann Ashton Kutcher (38) verlassen wurde, hat die Schauspielerin sichtlich mit ihrem Alter zu kämpfen – und unterzieht sich regelmässig Beauty-Behandlungen beim Schönheits-Doc.   © top.de

Bildergalerie starten

OP-Panne oder Schmink-Desaster: Diese Stars sehen ganz schön seltsam aus

Beauty-OP oder Schmink-Desaster? Das ist bei diesen Stars nicht eindeutig. Klar ist auf jeden Fall: Vorher gefielen sie uns besser.