Bei den Männern bleibt Bill Gates die Nummer eins, Angelina Jolie wird bei den Frauen jedoch durch Michelle Obama abgelöst. Angela Merkel rutscht ab.

Mehr aktuelle Promi-News finden Sie hier

Jedes Jahr veröffentlicht das Meinungsforschungsinstitut "YouGov" seine Studie zu den meist bewunderten Personen der Welt. Bill Gates bleibt auch 2019 auf Platz eins der Männer-Weltrangliste, bei den Frauen gibt es eine Ablösung.

Zu welchen Personen sehen wir auf?

Bei den Männern steht seit Jahren Microsoft-Gründer Bill Gates ganz vorne – so auch in diesem Jahr. Die Top 5 der Liste haben sich seit letztem Jahr nicht geändert. Auf Platz zwei steht weiterhin Barack Obama, dann folgen der Schauspieler Jackie Chan, der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und der Unternehmer Jack Ma.

Michelle Obama ersetzt Angelina Jolie bei den Frauen auf dem ersten Platz. Die Schauspielerin rutscht sogar gleich zwei Plätze im Vergleich zum letzten Jahr ab: Vor ihr steht noch Moderatorin Oprah Winfrey. Auf Platz vier kommt Queen Elizabeth II., dann folgt Schauspielerin Emma Watson.

Auch ein deutscher Name ist unter den Top 20: Kanzlerin Angela Merkel steht auf Platz zwölf. Damit rutscht sie im Vergleich zum Vorjahr jedoch um vier Plätze ab.

Wie sieht es in Deutschland aus?

Die Liste der meist bewunderten Personen der Deutschen sieht ein wenig anders aus als die internationale Rangfolge. Bei den Männern steht Barack Obama auf Platz eins, dann folgen der Dalai Lama, Bill Gates, Papst Franziskus und Gregor Gysi.

Bei den Frauen führt ebenfalls Michelle Obama die Liste an. Nach ihr stehen Queen Elizabeth II., Angela Merkel, Tina Turner und Meryl Streep in den Top 5.

42.000 Personen aus 41 Ländern nahmen laut "YouGov" an der Studie teil. (tae)  © spot on news

Barack Obama in Köln: 14.000 feiern Ex-US-Präsidenten - Treffen mit Angela Merkel

Seit Donnerstag tourt Barack Obama durch Deutschland. Am Abend trat er vor mehr als 14.000 Zuhörern in der Kölner Lanxess-Arena auf - den Namen seines Nachfolgers Donald Trump erwähnte Obama kein einziges Mal. Am Samstag spricht er mit jungen Leuten in Berlin. Dazwischen ist Zeit für ein Gespräch mit Angela Merkel.