Wer wird Millionär?

Das Zocker-Spezial von "Wer wird Millionär" fordert am Montagabend gleich mehrere Opfer. Eine Studentin räumt aber im grossen Stil ab und verblüfft Günther Jauch mit ihrem Musikgeschmack.

Beim "Klugscheisser-Special" von "Wer wird Millionär" quizzt sich Kandidatin Gesine Cohrs souverän bis zur 64.000-Euro-Frage durch. Ein Zusatzjoker aus dem Publikum liefert ihr die Lösung für die 125.000-Euro-Frage, doch Cohrs steigt aus.

Telefone stehen am Montagabend bei "Wer wird Millionär?" im Mittelpunkt. Während bei zwei Telefonjokern Flaute herrscht, berichtet ein Kandidat von einem Scherzanruf bei Ex-Nationalspieler Mario Basler. Auch die anderen Kandidaten geben eine Anekdote nach der anderen zum Besten, die Raterei bleibt dabei auf der Strecke.

Merke: Wenn du bei "Wer wird Millionär" auf dem Ratestuhl sitzt, such' dir niemals Waldemar Hartmann als Telefonjoker aus. Denn es könnte sein, dass Waldi wieder einmal falsch liegt – und sogar danach versucht, sich mit einer wirren Erklärung herauszureden.

Waldi wollte es wieder wissen – er hätte es lieber bleiben lassen sollen: Erneut blamierte sich der ehemalige Sportreporter bei "Wer wird Millionär". Bereits viermal war Waldemar Hartmann Telefonjoker, dreimal lag er daneben. Eine Chronik des Scheiterns.

Vor fünf Jahren hatte Sportjournalist Waldemar Hartmann als Telefonjoker beim Prominenten-Spezial von "Wer wird Millionär?" bei einer Fussballfrage einen legendären Aussetzer. Am Montag sollte er erneut bei einer Sportfrage helfen - doch die Geschichte wiederholt sich.

Das nächste Debakel im HSV-Trikot: Sina Gerisch verzockt sich beim WM-Spezial von "Wer wird Millionär" bei einer der ersten Fragen und geht komplett leer aus. Ein Bundeswehr-Offizier und Vertrauter von Angela Merkel enthüllt den Lieblingsverein der Kanzlerin. Fussballfragen werden beim WM-Spezial allerdings kaum gestellt.

Bei einer WM-Spezial-Ausgabe von "Wer wird Millionär?" spielte Steffen Böhmetzrieder, ein enger Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel, um den grossen Gewinn in der RTL-Sendung. Im Gespräch mit Günther Jauch plauderte der Offizier der Bundeswehr aus dem Nähkästchen. Unter anderem verriet er den Lieblingsklub der Kanzlerin.

Sonderausgaben gehören zu "Wer wird Millionär?" inzwischen dazu wie der Telefonjoker oder der Glitzerregen.

Ob die „Langnese-Zwillinge“, der Kinderschokoladen-Junge oder das berühmte Cover-Baby von Nirvanas Kultalbum „Nevermind“ – hätten sie die Kinderstars von damals heute wiedererkannt?

Am Montagabend war wieder einiges los bei "Wer wird Millionär?". Eine Flugbegleiterin will den Traum ihrer Tochter erfüllen. Ein Telefonjoker entpuppt sich als Nachfahre einer berühmten Person und ein 18 Jahre alter Physikstudent sahnt ganz entspannt 125.000 Euro ab - und hat dann die Lacher auf seiner Seite.

In der letzten Ausgabe von "Wer wird Millionär" hat sich Kandidat Victor Brendel mit einfachen Fragen schwergetan, am Montagabend gelingt dem 19-Jährigen ein deutlich besserer Auftritt. Der Auszubildende hat einen besonderen Plan, was er mit seinem Gewinn anstellen möchte. 

Nach einer konservativ spielenden Kandidatin wünscht sich Günther Jauch am Montag bei "Wer wird Millionär" ein unterhaltsameres Exemplar. Er bekommt Victor Brendel, der nicht erst durch die Fragen ins Schwitzen kommt und einen skurrilen Wunsch hat.

Schummel-Vorwürfe bei "Wer wird Millionär?": Ein Telefonjoker steht im Verdacht, eine richtige Antwort gegoogelt und sie der Kandidatin am Telefon verraten zu haben. Darf ein Telefonjoker eigentlich googeln?

Die plötzliche Eingebung eines Telefon-Jokers bei "Wer wird Millionär" am Montagabend wirkt verdächtig. Aber dank der richtigen Lösung geht Kandidatin Roxanne von der Weiden mit viel Geld nach Hause. Kandidat Phillip Laatsch will eine Garage für seinen Ford Mustang bauen. Seine Frau hingegen geht leer aus.

Am Freitagabend stand "Wer wird Millionär" ganz im Zeichen des darauffolgenden Dschungelcamps. Sogar Dr. Bob wurde aus Australien zugeschaltet. Diesem wurde aber die Show von Kandidat Philipp Unger gestohlen, der erst bei der Millionen-Frage Nerven zeigte.

Während sich die Kandidaten sympathisch präsentieren, unterliefen Günther Jauchs Redaktion gleich zwei Pannen. 

Günther Jauch unterstützt die Friedenskirche von Sanssouci in Potsdam, die in keinem guten Zustand ist. 2006 hat er hier selbst geheiratet.

In der letzten "Wer wird Millionär"-Sendung vor der Herbstpause gaben gestern nicht nur die Kandidaten alles: Lehramtsstudent Jan Martyniak verpasste knapp den 125.000 Euro-Gewinn - und Günther Jauch zeigte, wie viel Schulenglisch noch immer in ihm schlummert.

Er kann auf eine über drei Jahrzehnte laufende Karriere zurückblicken. Eine zweideutige Aussage sorgt jetzt für Spekulationen: Geht er bald etwa in Rente?

Bei "Wer wird Millionär?" durfte dieses Mal Frau Stella Böhm aus Hamburg auf dem Kandidatenstuhl Platz nehmen. Von Diskussionen über Kaninchen bis hin zu Günther Jauch als Zusatzjoker, bot der Auftritt der Strafvollzugsbeamten einige kuriose Situationen.

Das letzte Mal bei "Wer wird Millionär" wurde über schwule Vögel diskutiert, heute wurde gesungen und die "Hüttenhexe" enttarnt. Zwei Kandidatinnen versuchen ihr Glück, die eine fällt auf 500 Euro zurück und die andere singt vor Freude.

Bei "Wer wird Millionär" durften sich dieses Mal zwei Kandidatinnen versuchen. Während die erste ohne Punkt und Komma quasselte und fast an einer Grammatikfrage scheiterte, diskutierte die zweite mit Günther Jauch über schwule Vögel.

Am Montagabend war es mal wieder Zeit für "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch. Ein Lehramtstudent outete sich auf dem Rate-Stuhl als Fan von Biene Maja und ein Makler zeigte zu viel Vertrauen.